News - Aktuelle Infos von den Dreizehnern

 

SV goes social media - weitere aktuelle Infos findet Ihr auch auf unserer Facebook-Seite, klickt einfach das Logo


Zweite macht Klassenerhalt perfekt

 

FC Hohenberg/Schirnding – SpVgg Selb II  0:2 (0:2).

 

FC Hohenberg/Schirnding: Schmitt – Kupfer, Launek, Übler, Koriandt, Müller, Micuda, Riedl, Quilitsch, Griesch, Jandl. Eingewechselt: Bauer.

 

SpVgg 1913 Selb 2: Schirmer – Kaiser, Krafczyk, Lang, U. Öztürk, Reim, Küspert, Jena, Keno, Ü. Öztürk, Kilic. Eingewechselt: Fidan, A. Leupold.

 

Schiedsrichter Ali Khalife; Tore: 21. Min. Ötztürk 0:1, 45. Min. Kilic 0:2.

Die zweite Mannschaft der „Dreizehner“ sicherte sich mit diesem Sieg endgültig den Klassenerhalt. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gäste aus drei Chancen zwei Tore machten. Zunächst verwandelte Reim eine weite Flanke zum 1:0. Kurz vor der Pause schob Küspert den Ball für Kilic in die Gasse, der fackelte nicht lange und es stand 2:0 für die Gäste. Nach der Pause hatte die Spielgemeinschaft einige klare Chancen, scheiterten aber entweder an der vielbeinigen Abwehr der Selber, oder TW Schirmer war einmal mehr ein Garant für weitere 3 Punkte. Mit 10 Punkten aus den letzten 4 Spielen können die Mannen um Trainer Rolf Rogler mehr als zufrieden sein.


Traditionelle Niederlage in Tirschenreuth

FC Tirschenreuth –  SpVgg Selb 3:1 (1:0)

 

FC Tirschenreuth: Malzer - Kahrig, Büttner, Illner, Bauer, Wölfl, Vujtech, Lauterbach, Popp, Kratochvil, Vaclavik. Eingewechselt: Schornbaum, Gebru Fantaye, Sammüller.

 

SpVgg 1913 Selb: Smrha – Pohl, Fritsch, Giunta, Ries, Jülke, Kowalczyk, Engler, Zucker, Geyer, Thumser. Eingewechselt: Seso.

 

Schiedsrichter: Kuhbandner (ATV Höchstädt); Zuschauer: 90; Tore: 43. Min. Vaclavik 1:0, 65. Min. Kowalczyk 1:1, 79. Min. Lauterbach 2:1, 90. Min. Vujtech 3:1.

Der Tabellenführer musste auf die Leistungsträger Wolf, Zila, Karatas (alle verletzt) und Diener (Sperre) verzichten. Trotzdem zeigten die Dreizehner eine anspruchsvolle Leistung. Mit ihren drei flinken Stürmern Zucker, Kowalczyk und Jülke wirbelten die Selber vor allem in der ersten halben Stunde, wobei sie jedoch ihre Chancen leichtfertig vergaben. Die größte davon hatte Sascha Jülke, der den Ball überhastet über das leere Tor jagte, nachdem er Torwart Malzer geschickt umspielt hatte. Gegen Ende der ersten Spielhälfte bekam die FC-Abwehr die Gäste besser in den Griff, und Lauterbach und Vaclavik konterten kurz vor der Pause mit erfolgreichem Abschluss zum Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel hatten zunächst die Pfälzer Tormöglichkeiten, doch verhinderte der stellungssichere Gästekeeper Tomas Smrha einen höheren Rückstand. In der 64. Minute knallte Benni Zucker einen Fernschuss an den Innenpfosten. Gleich darauf fiel nach einer Ecke der bis dahin mehr als verdiente Ausgleich durch Kowalczyk. Selb 13 drängte auf den Siegtreffer, doch der FC Tirschenreuth konterte den Tabellenführer nach allen Regeln der Kunst aus. Ein schmeichelhafter Sieg für den FC Tirschenreuth, der damit die Chancen auf den Relegationsplatz 2 hinter Wunsiedel offen hält.


Meisterschaft schon perfekt gemacht?

 

SpVgg 1913 Selb – SV Mitterteich 2  2:0 (0:0)

 Schiedsrichter: Langer (Bayern Hof); Zuschauer: 80; Rote Karte: Diener (SV, 52. Min.)

Tore: 48. Min. 1:0 Zucker, 79. Min. 2:0 Wolf.

 

Einen wichtigen Sieg landete der Tabellenführer gegen die Landesligareserve aus Mitterteich. Die „Dreizehner“ mussten dabei über 30 Minuten in Unterzahl spielen. Doch mit einer sehr souveränen Vorstellung machen die Selber einen weiteren Schritt zur möglichen Meisterschaft. In der ersten Spielhälfte beherrschten die „Dreizehner“ den Gast und Kowalczyk, Diener sowie Ries ließen beste Chancen aus. Mitterteich kam nur selten gefährlich vors Selber Tor. Die wenigen Chancen waren eine sichere Beute von TW Srmha. Nach dem Seitenwechsel schloss Zucker einen schönen Spielzug mit der 1:0-Führung ab. Kurz danach ließ sich Diener zu einer Unbeherrschtheit hinreisen und bekam eine überzogene Rote Karte. Selb 13 ließ sich dadurch nicht beeindrucken und erarbeitete sich weitere Torchancen. Nach einer Freistoßflanke war Wolf zur Stelle und machte den „Sack“ mit dem wichtigen 2:0 zu. Durch die gleichzeitige Niederlage des ASV Wunsiedel ist der Vorsprung auf den ersten Verfolger auf 12 Punkte angewachsen. Jetzt gilt es, mit voller Konzentration die nächsten Aufgaben anzugehen und baldmöglichst über die Ziellinie zu gehen und die Meisterschaft auch rechnerisch perfekt zu machen

 

SpVgg 1913 Selb: Smrha – Pohl, Wolf, Zila, Giunta, Ries, Jülke, Kowalczyk, Zucker, Geyer, Diener. Eingewechselt: Fritsch, Engler

SV Mitterteich 2: Ecker – Bächer, Greim Schneider, Zintl, Wegmann, Weiß, Lippert, Seitz, Wenisch, Ott. Eingewechselt: Knörrer, Fischer


Klassenerhalt so gut wie perfekt

 

SpVgg 1913 Selb 2 – ASV Wunsiedel 2  1:0 (0:0)

 Schiedsrichter: Barnert (Bayreuth); Zuschauer: 30;

 Tore: 78. Min. 1:0 U. Öztürk

 

Eine weiteren Sieg hat sich die Zweite der SpVgg Selb 13 erkämpft. Der ASV Wunsiedel beherrschte über weite Strecken Ball und Gegner, vor dem Strafraum war man mit dem Fußball-Latein aber am Ende. In der ersten Spielhälfte hatten die „Dreizehner“ gerade mal eine Torchance, als Reim den Ball aus 20 Metern an den Pfosten donnerte und Keno im Nachschuss es gleich tat. Eine Bogenlampe aus 35 Metern von Ümit Öztürk brachte überraschend die Selber Führung. Mit Glück und Geschick sowie einem starken TW Schirmer wurde der den Sieg über die Zeit gerettet.

 

SpVgg 1913 Selb 2: Schirmer – R. Rolger, S. Rogler, Krafczyk, U. Öztürk, Reim, Kaiser, Baumann, Keno, Ü. Öztürk, S. Jena. Eingewechselt: M. Leupold

ASV Wunsiedel 2: Budan – Stirner, T. Braun, C. Braun, Mitko, Fiterer, Sen, Abduljawad, Hasselbacher, Träger, Schödel


Download
Stadionzeitung SV - Mitterteich
sv_sz_2016_17_ausgabe11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.1 MB

Tabellenführer lässt Punkte in Kirchenlamitz

 

VFC Kirchenlamitz – SpVgg 1913 Selb  1:1 (1:0)

Schiedsrichter: Scharnagl (Großkonreuth); Zuschauer: 150

Tore: 24. Min. 1:0 Denizeri; 78. Min. 1:1 Diener

 

Der VFC Kirchenlamitz knöpft dem Tabellenführer nicht ganz unverdient einen Punkt ab. In einem eher kampfbetonten Spiel bestimmten die Dreizehner in den ersten 10 Minuten das Geschehen. Doch so nach und nach befreiten sich die Gastgeber vom Druck und kamen zu ersten Torchancen. Aber erst ein verhängnisvoller Fehlpass von Pohl im Spielaufbau brachte das 1:0: Der Ball landete bei Denizeri, der ganz trocken aus 20 Metern abzog und SV-Keeper Smrha keine Chance ließ. Die Gäste bemühten sich im Anschluss, allerdings stand die Kirchenlamitzer Defensive relativ gut. Kurz vor der Halbzeitpause hätte Zucker den Ausgleich machen müssen, vergab allerdings zu überhastet.

 

Nach der Pause bemühten sich die Dreizehner redlich und Kirchenlamitz verlegte sich auf Konter. In den Zweikämpfen blieben aber meistens die Gastgeber Sieger. Der Tabellenführer erhöhte nochmals den Druck nach vorne und wurde auch mit dem verdienten Ausgleich belohnt: Nach einem herrlichen Zuspiel von Zucker drosch Diener den Ball unhaltbar unter die Querlatte. Die letzten Spielminuten wurden noch einmal hektisch. Schiedsrichter Scharnagl trug seinen Teil dazu bei, da er mit seinen Entscheidungen nicht immer richtiglag.

 

VFC Kirchenlamitz: Valdmann – Triller, Manzke, A. Popp, Fuhrmann, D. Weiß, Denizeri, S. Popp, F. Weiß, Röll, Amidovic. Eingewechselt: Schmidt, Künzel, Geyer

SpVgg 1913 Selb: Srmha – Pohl, Thumser, Wolf, Zila, Ries, Jülke, Engler, Zucker, Geyer, Diener. Eingewechselt: Giunta, Kowalczyk


Erste Mannschaft - Jetzt 9 Punkte Vorsprung!

SG Fuchsmühl – SpVgg 1913 Selb 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Seidl ( SV Störnstein ) hatte nicht seinen besten Tag; Zuschauer: 80 (davon die Hälfte aus Selb); Gelb-Rote: Pohl (78. Min.)

 

Tor: 83. Min. Zucker. 0:1;

 

Als eine harte Nuss erwies sich der Tabellenletzte aus Fuchsmühl. Auf der schwer bespielbaren „schiefen Ebene“ tat sich der Tabellenführer schwer gegen die vielbeinige Abwehr aus der Oberpfalz. Die Selber verzettelten sich immer wieder in Zweikämpfe. Die teilweise sehr hart einsteigenden Gastgeber verstanden es, die Selber vom Strafraum in den ersten 20 Minuten fernzuhalten. Selb 13 erhöhte den Druck nach vorne, doch die Selber Chancen wurden entweder überhastet vergeben, oder der beste Fuchsmühler, TW Schultes, war mit Glanzparaden zur Stelle.

 

Nach der Pause das gleiche Bild: Selb 13 versuchte den Abwehrriegel zu knacken, Fuchsmühl lauerte auf Konter. Die größte Chance vergab Jülke 5 Meter vor dem leeren Tor. Im Gegenzug rettete TW Smrha mit einer Glanzparade vor einem möglichen Rückstand. Das blieb auch die einzige nennenswerte Chance der Gastgeber. Die letzten 15 Minuten wurden dann noch einmal hektisch: Schiedsrichter Seidl verlor etwas den Überblick. Zahlreiche Fouls der harteinsteigenden Oberpfälzer ahndete der überforderte Schiedsrichter nicht. Dafür gab es wegen Meckerns für Pohl zunächst die Gelbe, und nur wenige Minuten später die Gelb-Rote Karte. Doch in der 83. Minute machte Zucker in Unterzahl den mehr als verdienten Siegtreffer. Durch das Unentschieden von Verfolger Wunsiedel konnte der Tabellenführer den Vorsprung auf Platz 2 nun auf 9 Punkte ausbauen. WR

 

SpVgg 1913 Selb: Smrha – Pohl, Wolf, Zila, Thumser, Ries, Jülke, Zucker, Geyer, Diener, Karatas. Eingewechselt: Seso, Engler.


Mit Sieg Abstand nach hinten vergrößert

 

TSV Friedenfels 2 – SpVgg 1913 Selb 2  1:2 (1:1)

Schiedsrichter: Prudlo (SV 04 Marktredwitz); Zuschauer: 35; Rote Karte: 61. Min. Leonhardt.

Tore: 18. Min. 0:1 Seso; 29. Min. 1:1 Petrik; 81. Min. 1:2 Engler;

Die zweite Mannschaft der Dreizehner machte einen riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In einem verhältnismäßig guten Kreisklassenspiel war es Engler, der nach einem hart getretenen Freistoß von Reim den letztendlich verdienten Auswärtssieg im Nachschuss sicherstellte.

In der ersten Spielhälfte legten die Gäste mit dem 0:1 durch Seso zunächst vor. Der Jubel über den Führungstreffer verflog allerdings nur wenig später, als der Gästestürmer Petrik eine Unachtsamkeit in der Selber Abwehr nutzte. Die zweite Spielhälfte war eine Kartenorgie. Insgesamt zückte Schiedsrichter Prudlo acht Mal den Gelben Karton, und einmal Rot für Leonhardt, der sich nach einem absichtlichen Foulspiel vom Friedenfelser Potoc zu einer Revanche verleiten ließ. Mit dem Siegtreffer in Unterzahl zeigten die Selber eine starke Moral. WR

 

SpVgg 1913 Selb 2:  Schirmer – Kaiser, Leonhardt, Krafzcyk, Lang, Reim, Seso, Fritsch, Engler, Ü. Öztürk, Keno. Eingewechselt: Jena, R. Rogler


Zweite erkämpft einen Punkt gegen den Favoriten aus Nagel

SpVgg 1913 Selb 2 – 1. FC Nagel 1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Reik (Rehau) leitete einwandfrei; Zuschauer 30; Gelb-Rot: Krafczyk (SV, 80. Min.)
Tore: 33. Min. 0:1 Pöllmann; 77. Min 1:1 Plavnicky;

 

In einem guten Kreisklassenspiel erkämpfte sich die Zweite der SpVgg Selb 13 ein mehr als verdientes Unentschieden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Chancen gab es auf beiden Seiten, wobei die besseren Torchancen auf Selber Seite lagen. Die Gäste gingen allerdings in Führung. Einen strammen Freistoß konnte TW Schirmer nur abklatschen, Pöhlmann „staubte“ ab. Nach der Pause drängten die Selber auf den Ausgleich. Eine Freistoßflanke von Rogler verwertete Jugendspieler Plavnicky zum verdienten Ausgleich. Nach der Gelb-Roten Karte für den Dreizehner Krafczyk nach wiederholtem Foulspiel, wurde es noch mal kritisch. Doch mit Glück und Geschick brachten die Gastgeber das Unentschieden über die 90 Minuten.  WR

 

SpVgg 1913 Selb 2:  Schirmer – Kaiser, St. Rogler, Krafczyk, U. Öztürk, Reim, Leonhardt, Plavnicky, Ü. Öztürk, Kilic, Seso. Eingewechselt: Keno, R. Rogler.

1.FC Nagel: Käs – Bayerl, Riedel, Schmidt, Philip, C. Hilpert, Potzkai, M. Hilpert; Malzer, Pöllmann, Seibert. Eingewechselt: Pürner, Söllner.


SpVgg 1913 Selb – SG 1 / TV Selb-Plößb. / TuS Erkersreuth 6:1 (1:0)

Einen wichtigen Sieg im Kampf um die vorderen Plätze landete die SpVgg Selb 13. Beide Mannschaften taten sich zunächst schwer auf dem unebenen „Geläuf“. Ein konstruktives Spiel war nur schwer möglich. So wurden die Bälle in der ersten Spielhälfte meistens hoch und weit gespielt. Einen Unterschied zwischen dem Tabellenführer und dem Vorletzten war für den Zuschauer nicht zu erkennen. Nur ein einziges Mal blitzte Spielkultur auf, als Seso nach einem tollen Spielzug aus 16 Metern abzog und Torwart Maisel keine Chance ließ.

Nach der Pause waren zunächst die Gäste erfolgreich: Selb 13 bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Svoboda nütze einen Abstauber zum bis dahin verdienten 1:1 Ausgleich. Wahrscheinlich war das die Initialzündung für den Tabellenführer. Auf einmal wurde Fußball gespielt. Wolf mit einer „Granate“ aus 25 Meter eröffnete den Torreigen. Zucker und Jülke nach schweren Abwehrfehlern der Spielgemeinschaft schraubten den Spielstand auf 4:1. Karatas und Ries nützten nun die Konfusion bei den Gästen zum 6:1 Endstand aus. Ein verdienter Sieg des Tabellenführers. Die SG war lange Zeit ebenbürtig, war aber in den letzten 20 Minuten mit den Kräften am Ende.

 

 

SpVgg 1913 Selb – SG 1 / TV Selb-Plößb. / TuS Erkersreuth 6:1 (1:0)

Schiedsrichter: Stich (Wiesau) Zuschauer: 200

Tore: 16. Min. Seso 1:0; 55. Min. Svoboda 1:1; 58. Min. Wolf 2:1; 66. Min. Zucker 3:1; 74. Min. Jülke 4:1, 76. Min. Karatas 5:1; 86. Min. Ries 6:1.

 

SpVgg 1913 Selb:  Smrha – Pohl, Wolf, Zila, Ries, Jülke, Seso, Zucker, Geyer, Diener, Karatas. Eingewechselt: Fritsch, Giunta, Engler

 

SG 1 / TV Selb-Plößb. / TuS Erkersreuth: Maisel – Werner, Braun, Dörr, Worschischeck, Schuldner, Gengiz, Svoboda, Ulbricht, Kutbay, Pratsch. Eingewechselt: Bengs E., Bengs W., Müller.


E-Junioren gehen in die Vollen!

Als Belohnung für die tolle Hallensaison durften sich unsere E-Junioren auf der vereinseigenen Kegelbahn beim Kegeln versuchen. Eine gelungene Ergänzung zum Fußball, alle hatten Riesenspaß und auch für die Verpflegung unserer Nachwuchscracks war bestens gesorgt!


Komm zu den Dreizehnern

Fußball lernen mit qualifizierten Trainern - und jeder Menge Spaß!

Noch bevor die jungen Fußballer der SpVgg Selb 13 und JFG Hochfranken Selb ihre wohlverdiente Sommerpause antraten, haben drei ihrer Trainer am Ausbildungsprogramm „BFV on Tour“ des bayerischen Fußballverbandes teilgenommen und erfolgreich die Prüfung zur Fußballtrainer C-Lizenz abgelegt. Durch den Erwerb umfangreicher praktischer und theoretischer Kenntnisse rund um das Thema Fußball im Kinder- und Jugendbereich soll die bisherige gute Nachwuchsarbeit weiter an Attraktivität gewinnen. Thomas Krätzer (Trainer Bambinis), Ferit Yalcin (E- und D-Junioren) und Steffen Koch (A-Junioren) freuen sich darauf, ihr Wissen auch an interessierte Neulinge weiterzugeben, wobei natürlich der Spaß am Spiel und der Bewegung im Vordergrund steht. Gelegenheit reinzuschnuppern bietet sich allen Fußballinteressierten ab 3 Jahren immer montags ab 17 Uhr beim kostenlosen Probetraining bei der SpVgg Selb 13 an der Weißenbacher Straße (beim Autohaus Wohn).