News - Aktuelle Infos von den Dreizehnern


Die aktuellen Spiele unserer Teams

Laden...
Weitere aktuelle Infos von den Dreizehnern erhaltet ihr auf unserer Facebook - Seite, Klickt einfach auf das Logo!
Weitere aktuelle Infos von den Dreizehnern erhaltet ihr auf unserer Facebook - Seite, Klickt einfach auf das Logo!

#freiraumfürmacher

Wir unterstützen die Kampagne des Landratsamtes Wunsiedel und machen uns stark für unser lebenswertes Fichtelgebirge. Mit einem Klick auf das Logo gelangt ihr direkt auf die Homepage der Kampagne!




Jahreshauptversammlung 2019

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am 25.05.2019 ab 16.30 Uhr im SV-Vereinsheim statt.

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Hier die Tagesordnung:

Download
Tagesordnung JHV
Einladung_weisses_Brett_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB


Aufopferungsvoller Kampf gegen den Tabellenzweiten

 

SpVgg 1913 Selb 2 – TSV Arzberg/Röthenbach 0:2 (0:1)

 

SpVgg Selb 13 II: Schirmer – Krüger, Heimhalt, Öztürk, Jaugstetter, Keles, Krätzer, Kilic, Turan, Hannan Ahmad. Eingewechselt: Janda

Arzberg/Röthenbach: Vosyka – Heinze, Albert, Kiessling, Heindl, Kolb, Nickl, Büttner, Pleschke, Cieslik, Stahlavsky. Eingewechselt: Karalias.

Schiedsrichter:  Renner (Münchberg); Zuschauer: 30

 

Tore: 37. Min. Heinze 0:1, 46. Min. Stahlavsky 0:2

 

Sehr schwer tat sich der Tabellendritte TSV Arzberg-Röthenbach gegen die stark ersatzgeschwächte 2. Mannschaft der Dreizehner. Der Gast bestimmte zwar überwiegend das Spiel, aber am Sechzehner war meist Endstation.  Die Gäste, die noch um den Relegationsplatz spielen, erzielten den Führungstreffer erst kurz vor der Halbzeit. Kurz nach der Pause erhöhte Stahlavsky auf 2:0. Danach tat sich herzlich wenig. Die Rumpfmannschaft der Dreizehner verteidigte bis zur letzten Minute mit Geschick und auch mit ein bisschen Glück. Schiedsrichter Renner hatte mit dem fairen Spiel keine Probleme.


Klassenerhalt mit Heimsieg perfekt gemacht

 

SpVgg 1913 Selb – SpVgg Wiesau 3:1 (1:1)
SpVgg Selb 13: Smrha – Pohl, Fritsch, Baumann, Jülke, Thumser, Kaya, Karatas, H. Simsek, Geyer, Schiener. Eingewechselt: A. Simsek, J. Meier.

 

SpVgg Wiesau: Batista – Zettl, Wührl, Konrad, Lauton, Saller, Nickl,  Rahn, Trottmann, Grüner, Oppl. Eingewechselt: Bauernfeind, Corbaxhi, Rosner.

 

Schiedsrichter: Kaiser (Hof) leitete souverän. Zuschauer: 80;
Tore: 19. Min. Rahn 0:1; 26. Min. Kaya 1:1; 56. Min. J. Meier 2:1; 81. Min. Karatas 3:1;

 

Im Kampf gegen den Abstieg fuhr die SpVgg Selb drei wichtige Punkte gegen den hocheingeschätzten Namensvetter ein. In der ersten Spielhälfte dominierten zunächst die Gäste. Die Dreizehner kamen nicht so ins Spiel wie eine Woche zuvor in Förbau. Die Führung für die Pfälzer erzielte nach einem feinen Doppelpass Rahn. Erst danach kamen die Selber besser ins Spiel. Den Ausgleichstreffer markierte Kaya nach feinem Zuspiel von Thumser. Gefährlich vor dem von SV-Keeper Srmha wurde es noch einmal kurz vor der Pause, doch Geyer klärte vor dem einschussbereiten Lauton.

Nach der Pause kamen die Dreizehner hellwach aus der Kabine. Den Führungstreffer bereitete der laufstarke Thumser vor, dessen feine Flanke von der Außenline köpfte der eingewechselte J. Meier unhaltbar für TW Batista ins Tor. Nun wurde Wiesau stärker und die Abwehr um Routinier H. Simsek leistete Schwerstarbeit. Die Entscheidung fiel in der 81. Minute, als Pohl sich an der Mittellinie den Ball erkämpfte, dessen Flanke der freistehende Karatas clever zum 3:1-Endstand verwandelte. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Dreizehner ragten noch H. Simsek und Thumser heraus. Schiedsrichter Kaiser leitete gewohnt sicher, und kam im sehr fairen Spiel ohne gelbe Karte aus.

Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenten erfüllen die Selber bereits vier Spieltage vor Saisonende die Mission Klassenerhalt und freuen sich auf die nächste Saison in der Kreisliga!



Alle Infos zum aktuellen Spieltag unserer beiden Herrenteams und rund um unseren Verein!

Download
Stadionzeitung SV - SpVgg Wiesau
sv_sz_2018_19_ausgabe8.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Großer Kampf gegen den Aufstiegskandidaten

 

SpVgg 1913 Selb 2 - FC Vorwärts Röslau 2  0:4  (0:3)

 

Schiedsrichter: Rauh (SG Zedwitz) Zuschauer: 35
Tore: 4. Min. 0:1 Tüter; 29. Min. 0:2 Blaumann, 35. Min. 0:3 Bafra; 72. Min. 0:4 Baran;

 

Der FC Vorwärts Röslau hält den Kampf um Platz 2 weiterhin offen. Mit einem hochverdienten  4:0 -Sieg beim Tabellenletzten zog man nach Punkten mit Weißenstadt gleich. Von Beginn an machte die Landesligareserve Druck und die Abwehr um H. Simsek hatte alle „Füße“ voll zu tun. Bereits in der 4. Min. schlug es hinter SV-Keeper Schirmer ein. Danach taten sie die Gäste schwer, durch die vielbeinige Abwehr durchzukommen. Der Abwehrblock hielt aber nur bis zur 29. Min. stand. Blaumann und Bafra erhöhten noch vor der Pause auf 0:3.

Nach der Pause tat sich zunächst nicht mehr viel. Selb 13 konnte nicht und Röslau wollte nicht, so schien es. Erst Baran brachte mit seinem Volley-Traumtor dann noch etwas Action ins Spiel. Kurz vor Schluss hielt TW Schirmer noch einen von König getretenen Foulelfmeter.


"Zweite" verpasst Vorentscheidung und kassiert den Ausgleich

SpVgg 1913 Selb 2 – ASV Wunsiedel 2  1:1 (1:0)

 

SpVgg Selb 2: Schirmer – H. Simsek, Krüger, Müller, Sahin, Jaugstetter, Schiener, Resch, Turan, Draksl, Scheider. Eingewechselt: Lück, Kaiser.

ASV Wunsiedel 2: Riedelbauch – Frohmader, Enders, Scherbaum, Kapusta, Rödel, Ismael, Bartl, Rößner, Falck, Kraus. Eingewechselt: Ide, Fischer, Frohmader.

 

Schiedsrichter: Unglaub (Förbau); Zuschauer: 30

 

Tore: 39. Min. 1:0 Draksl; 90. Min. 1:1 Bartl.

Viel Mühe hatte der ASV Wunsiedel 2 mit dem Tabellenletzten. In der ersten Spielhälfte hielten die „Dreizehner“ gut mit. Resch und Draksl hatten gute Einschussmöglichkeiten, vergaben aber überhastet. Routinier Draksl war es dann, der nach einem feinen Zuspiel den Führungstreffer erzielte. Nach der Pause ließen die Kräfte der Gastgeber merklich nach. Der ASV beherrschte das Mittelfeld, meistens war aber am Sechzehner Schluss, oder der sichere TW Schirmer war Endstation. Bei einem der wenigen Konter hätte Draksl alles klar machen können, doch der Ball „verhungerte“ auf der Linie. Mit einem klasse Freistoßtor - Bartl hämmerte den Ball aus 20 Metern ins Tordreieck - erzwangen die Gäste doch noch den verdienten Ausgleich in der letzten Spielminute.


Starker Kampfgeist wird belohnt

SpVgg 1913 Selb – ASV Wunsiedel  1:0  ( 0:0 )

 

SpVgg Selb: Smrha – P. Meier, Pohl, Fritsch, Baumann, Thumser, Kaya, Karatas, Jaugstetter, Geyer, J. Meyer. Eingewechselt: Draksl, Schiener.

ASV Wunsiedel: Krämer – Mitko, Hein, Koller, Radler, Enders, Fakouri, Rödel, Brunner, Träger, Bleiner. Eingewechselt: Wilhelm, Falk.

Schiedsrichter:  Dippold (Wiesla Hof);  Zuschauer: 70

 

Tor: 58. Min. Kaya.; Besondere Vorkommnisse: Rot für Mitko (Notbremse)

 

Drei wichtige Punkte erkämpfte sich die SpVgg Selb 13 gegen den ASV Wunsiedel. Der Gastgeber bestimmte in den ersten Minuten das Geschehen. Bereits in der zweiten Minute lief Kaya allein auf TW Krämer zu, zögerte allerdings zu lange mit dem Abschluss. Geyer probierte es aus 20 Meter, der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. Danach übernahmen die Gäste das Mittelfeld und SV-Keeper Smrha trat immer mehr in den Mittelpunkt. Zusammen mit der vielbeinigen SV-Abwehr ließ man aber nicht viel zu.

Nach der Pause machte der ASV immer mehr Druck, doch meistens war am Sechzehner Endstation, was durchkam, war eine Beute von TW Smrha. In der 58. Minute dann die überraschende Führung für Selb: nach einem langen Freistoßball in den Sechzehner der Wunsiedler schaltete Kaya am schnellsten, und ließ TW Krämer keine Chance. Danach gab es Powerplay auf das SV-Tor und fast wäre Enders der Ausgleich gelungen, doch Pohl kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Die Dreizehner versuchten mit Kontern Entlastung zu bringen. Kurz vor dem Ende lief P. Meyer alleine auf TW Krämer zu. Doch der Wunsiedler Mitko packte kurz vor dem Strafraum die „Sense“ aus, was gleichzeitig „Rot“ bedeutete. Ein glücklicher Sieg für die Selber, die mit dem Dreier einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht haben.



Endspiel um die deutsche Meisterschaft?

Es ist zwar erst der 28. Spieltag in der Fußball-Bundesliga, doch wenn am Samstag um 18.30 Uhr die Dortmunder Borussia zum Duell in der Münchner Allianz-Arena antritt, könnte es bereits eine Vorentscheidung im Kampf um die deutsche Meisterschaft geben. Wer live am Fernseher dabei sein will, ist bei uns in der Sky-Sportsbar genau richtig.

Wir bewirten euch, wie gewohnt, mit frischen Getränken und leckerem Essen und freuen uns auf euren Besuch!


Doppelte Nullnummer der Herrenteams


SpVgg 1913 Selb – VfB Arzberg  0:0

 

SpVgg 1913 Selb:  Smrha – P. Meier, Pohl, Fritsch, Baumann, Giunta, Thumser, Kaya, Karatas, Geyer, J. Meier. Eingewechselt: A. Simsek.

 

VfB Arzberg: Scupin – Sinkule, Manke, Zila, König, Lang, Brunner, Häcker, Höppler, Göcking, Sommer. Eingewechselt: Purucker, Rüger, Eiswert.

 

Schiedsrichter:  Franek (Lichtenberg);  Zuschauer: 110

 

SV-Trainer Stefan Rogler war vor dem Spiel nicht zu beneiden. Mit Jülke, Söllner und Kröniger fehlten wichtige Spieler, doch die Befürchtungen einiger SV-Anhänger, gleich im ersten Spiel nach der Winterpause mit einer Niederlage zu starten, waren unbegründet. Die Dreizehner hielten von Beginn an gut mit. Die größeren Spielanteile hatte zunächst auch die Heimmannschaft. Und schon in der 5. Spielminute brannte es lichterloh im Arzberger Strafraum: Thumser stand zweimal allein vor TW Scupin, und im Nachschuss verzog Kaya. So langsam fingen sich die Arzberger, die merklich mehr Probleme mit den holprigen Platzverhältnissen hatten, als die Dreizehner. Doch viel Zählbares sprang nicht heraus.  Nach 20 Minuten hatten die Gäste ihre erste Chance, als Höppler alleine auf TW Smrha zulief, der Selber Keeper aber glänzend parierte.

 

Nach der Pause gab es viel Mittelfeldgeplänkel, keine Mannschaft konnte so recht das Spielgeschehen an sich reißen. Arzberg bemühte sich Linie ins Spiel zu bringen, die Dreizehner beschränkten sich zunächst auf Konter. Doch meistens waren beide Mannschaften am Sechzehner mit dem Latein am Ende. Mitte der zweiten Halbzeit dann die einzig nennenswerte Chance: Die SV-Abwehr brachte zunächst den Ball nicht aus der Gefahrenzone und irgendwie landete der Ball am Pfosten. P. Meyer und Smrha verhinderten dann gemeinsam die mögliche Führung für Arzberg.

Letztendlich ein gerechtes Unentschieden und ein wichtiger Punktgewinn für die Dreizehner im Kampf gegen den Abstieg. Im Kampf um die Meisterschaft haben die Gäste aus Arzberg zwei Punkte verloren.  Schiedsrichter Franek hatte mit der fairen Partie keine Probleme.


SpVgg 1913 Selb 2 – Kickers Selb 2  0:0

SpVgg 1913 Selb 2: Schirmer - A. Simsek, H. Simsek, A. Fischer, Krüger, M. Leupold, R. Rogler, Jaugstetter, Resch, Schneider, Kaiser. Eingewechselt: Turan, Sahin, Lück.

Kickers Selb 2: Hirschmann - P. Siegel, S. Siegel, Scharnagl, Pescheck, Seidel, Mohr, Wilsdorf, Zitterbart, Wolf, Badrezzamane. Eingewechselt: Bayer, Turan, Vogel, Fidan.

Schiedsrichter: Fuchsstadt (FFC Hof). Zuschauer: 50

Rote Karte: Peschek (Kickers/85. Min. wegen Tätlichkeit.)

Es dauerte fast eine halbe Stunde, ehe das kampfbetonte Lokalderby mit einer Chance für die Gäste Fahrt aufnahm. Die Notelf der Dreizehner hielt stets gut dagegen, war aber am gegnerischen Strafraum zu harmlos, um die von Scharnagl gut gestaffelte Kickers-Abwehr in Bedrängnis zu bringen.

 Auch in der zweiten Spielhälfte neutralisierten sich die Mannschaften. Auf dem schwer bespielbaren Boden kam es selten zu geordnetem Spielaufbau. Und die Gäste fanden kaum ein Mittel, die starke SV-Abwehr mit den Routiniers Simsek und Schneider zu knacken. Glück hatte die Heimelf bei einem Pfostenschuss. Und fast wäre den Dreizehnern kurz vor dem Ende noch ein Tor gelungen, das hätte allerdings den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Schiedsrichter Fuchsstadt leitete gewohnt sicher.


Großes Turnierwochenende der Dreizehner


22. Hochfrankenturnier im Hallenfußball

Wir haben für euch alles Sehenswerte zum Turnier als Links zusammengefasst





Download
Hallenzeitung mit allen Turnierinfos
Hallenzeitung2018_alleSeiten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.6 MB

Nachwuchsturniere unserer E-, F- und G-Schüler

Toller Kinderfußball bei den Turnieren der Dreizehner
 
Ganz im Zeichen des Nachwuchsfußballs stand der Tag nach dem Hochfrankenturnier. Gleich drei Altersklassen der SV Selb 13 hatten zu Hallenfußballturnieren geladen und dabei wurden begeisternde Spiele gezeigt.
Den Anfang machten die E-Junioren, die in einer 6er-Gruppe in den Duellen Jeder-gegen-Jeden einen Turniersieger ermittelten. Es entwickelte sich ein spannender Dreikampf um den Spitzenplatz. Nach kurzweiligen und torreichen Begegnungen konnte schließlich das Team der Gastgeber dank des besseren Torverhältnisses über den Siegerpokal jubeln.
Der Endstand bei den U11-Junioren lautete:
  1. SpVgg Selb 13
  2. VFC Kirchenlamitz
  3. SG Regnitzlosau
  4. FC Schönwald
  5. Kickers Selb
  6. FC Rehau
 
Im Anschluss sollten die jüngsten Fußballer der Bambinis zum Einsatz kommen. In dieser Altersklasse geht es um die spielerische Annäherung an den Fußball. Tore und Punkte spielen dabei keine Rolle. Dementsprechend sind alle teilnehmenden Mannschaften und Kinder auch Sieger. Riesige Begeisterung bei den Kids und reihenweise stolze Eltern sind hier der Lohn für die aufopferungsvolle Arbeit der Nachwuchstrainer. Zu den 4 Teams der gastgebenden SV Selb 13 durften die Veranstalter je eine Mannschaft vom FC Rehau, SG Regnitzlosau, Kickers Selb und TSV Konnersreuth begrüßen. Bei der Siegerherung strahlten die Augen der kleinsten Fußballer um die Wette, als jedes Kind einen eigenen Pokal in Empfang nehmen durfte. Zudem gab es einen großen Sonderapplaus der zahlreichen Fans für alle Teams.
 
Den Abschluss des großen Turnierwochenendes machten die F-Junioren. Die Freude am Fußball und das Engagement der kleinen Fußballer ist naturgemäß riesengroß. Mit tollen Aktionen und Spielzügen verwöhnten die Sportler die mitfiebernden Eltern. In dieser Altersklasse gibt es eine Besonderheit: es wird nach Fairplay-Regeln gespielt, das bedeutet ohne Schiedsrichter. Sämtliche Entscheidungen (Ecke, Einwurf, Foulspiel etc.) während eines Spiels sollen von den Kindern getroffen werden. Auch hier werden, wie bei den Jüngsten, noch keine Endplatzierungen ausgespielt, alle Kinder sind Turniersieger und wurden selbstverständlich mit einem eigenen Pokal belohnt. Neben 2 Teams der Dreizehner konnten sich folgende weitere Vertretungen über die Preise freuen: FC Schönwald, ATS Hof/West, SG Schwarzenbach/Martinlamitz, Kickers Selb und VFC Kirchenlamitz.
Die SV Selb 13 dankt allen Vereinen für ihre Teilnahme und freut sich über den reibungslosen, sportlich fairen Verlauf aller Nachwuchsturniere. Bei einem so tollen Miteinander aller Vereine macht Nachwuchsarbeit richtig Spaß!

Große Bildergalerie zu unseren Nachwuchsturnieren am 30.12.2018