Ausgleich in der Nachspielzeit kassiert

SpVgg 1913 Selb – TSV Konnersreuth 2:2 (2:0)

Schiedsrichter: Reichardt (Plauen); Zuschauer: 90

Tore: 23. Min. 1:0 Kaya; 45.+ 3 Min. 2:0 Söllner; 78. Min. 2:1 Lippert; 90. + 3 Min. 2:2 Hecht.

Gelb-Rot: Protschky (95. Min.) wiederholtes Foulspiel.

 

Ein glücklicher Punktgewinn für Konnersreuth, ein unglückliches Unentschieden für Selb! Die Dreizehner machten gleich zu Beginn mächtig Druck und die Gäste hatten Glück, dass es nach 10 Minuten nicht schon 2:0 für Selb 13 stand. Thumser und Kröniger scheiterten am guten Keeper Wolf. Nur wenig später hatte Kaya die Führung für den Gastgeber auf dem Fuß.  Erst so langsam kam Konnersreuth ins Spiel und TW Smrha bewahrte seine Mannschaft vor einem möglichen Rückstand mit einer tollen Parade. Auf der anderen Seite schloss Kaya einen starken Konter über Thumser und Söllner zur verdienten Führung ab. Der Tabellendritte mühte sich im Mittelfeld, aber meistens war vor dem Sechzehner Endstation. Vor der Halbzeitpause wurde die Partie hektischer. In der 3. Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang den Dreizehner noch die 2:0-Führung, Söllner erlief sich einen langen Pass und ließ TW Wolf keine Chance.

Nach der Pause wurde die Spielweise der Oberpfälzer rustikaler und die kauften dadurch den Selbern den „Schneid“ ab. In der 60. Minute verhinderte Smrha den Anschlußtreffer mit einer tollen Parade. Den gab es dann in der 76. Minute nach einer unglücklichen Abwehr. Lippert fiel der Ball überraschend im Sechzehner vor die Füße, und der ließ TW Smrha per Volleyschuss keine Chance. In der Nachspielzeit gelang Hecht der glückliche Ausgleichstreffer nach einem Freistoß von der Eckfahne. Protschky holte sich nach überhartem Einsteigen kurz vor dem Schlusspfiff noch die Gelb-Rote Karte ab. Letztendlich ein glücklicher Punktgewinn der Gäste und zwei verschenkte Punkte der Dreizehner im Kampf gegen den Abstieg.


Wichtiger Auswärtssieg für die Dreizehner

FC Marktleuthen - SpVgg Selb 13 0:1 (0:0)

FC Markleuthen: Kovacevic - Palluch,Schwara, Matthes, Lenz, Thumser, Amri,Hegner, Lapschin, Hoyer, Sieber. Eingewechselt:Bösel, Stoegbauer.
SpVgg Selb 13: Smrha - Baumann, Fritsch,Giunta, Söllner, Thumser, Jülke, Walter, Kröniger, A. Simsek, J. Meier. Eingewechselt: P. Meier, Kaya.
Schiedsrichter: Marc Benker (Marktschorgast);
Zuschauer: 140;

Tor: 63. Min. Anil Simsek 0:1;

Gelb-Rot: Maximilian Lenz (94./FCM); Rote Karte: Alexander Lapschin (93./FCM). –
Ein nicht geahndeter Foulelfmeter, ein aberkanntes Tor, eine nicht erkannte Abseitsstellung vor dem 0:1, und in der Nachspielzeit noch eine gelb-rote und eine knallrote Karte: Die Hausherren waren nach dieser unglücklichen Derby- Niederlage nicht gut zu sprechen auf das Schiedsrichter-Gespann. Allerdings muss sich der FCM auch an die eigene Nase fassen. Es war einfach zu wenig, was der Gastgeber in diesem Kellerduell vor allem offensiv auf die Beine brachte. Die Gäste waren nach vier Niederlagen in Folge und einem Trainerwechsel zunächst auf Sicherheit bedacht, lösten das bis zur Pause auch sehr gut. In der zweiten Halbzeit hatten dann die Unparteiischen ihre großen Auftritt. In der 53. Minute drückten der Schiedsrichter und sein Assistent bei einem Foul von Fritsch an Hoyer die Augen zu, fünf Minuten später hatte der Linienrichter beim vermeintlichen 1:0 durch Bösel dagegen die Fahne oben – zur Verwunderung selbst der Dreizehner. Und als weitere fünf Minuten später Simsek von Walter auf die Reise geschickt wurde, allerdings mindestens zwei Meter im Abseits stand und zum 0:1 vollendete, kochten die Emotionen hoch bei den Gastgebern. Die fanden in der Folge kaum mehr ein Mittel, gefährlich vor das Selber Tor zu kommen und verlieren immer mehr an Boden im Kampf gegen den Abstieg. Die SpVgg Selb 13 dagegen hat ihren Abwärtstrend gestoppt, darf sich aber auf diesem Sieg nicht ausruhen.


Ohne Sieben beim Mitkonkurrenten verloren

SpVgg Wiesau - SpVgg Selb 1:0 (1:0)

 

Tore: (42.) 1:0 Lars Saller;

 

Schiedsrichter: Sebastian Küffner (Nagel)

Besondere Vorkommnisse: Rot (80.) Johannes Konrad (Wiesau), Notbremse

Zuschauer: 60

 

Welch ein Spiel! Zwar spielerisch kein Leckerbissen aber an Dramatik und Kampf war den Zuschauern alles geboten. Eigentlich hätte die Heimelf in Hälfte eins aufgrund ihrer Überlegenheit längst den Sack zu machen können, aber der beste Selber Spieler, Torwart Smrha, wuchs über sich hinaus. Er vereitelte mehrere Großchancen der SpVgg Wiesau.

 

Vor allem in Spielminute (33.) hielt er gleich zweimal einen Foulelfmeter der Heimelf. Den ersten parierte er von Marcel Rahn, diesen lies der Schiedsrichter wiederholen und der nächste Wiesauer Elias Bader scheiterte wiederum am Gästekeeper. Dann doch das erlösende 1:0 für die Heimelf als Saller nach einer Ecke einschob. Kurz zuvor scheiterten sowohl Bader alleine vor Torwart Smrha als auch einige Minuten zuvor Saller der den Keeper zwar schon ausgespielt hatte aber dann das leere Tor nicht traf und die Kugel an den Pfosten setzte.

 

Normal rächt sich so eine Großzahl an vergebenen Chancen, aber die Gäste waren einfach zu harmlos in ihren Angriffsbemühungen. Auch in Hälfte zwei schaffte Wiesau es nicht den überragenden Gästetorwart zu überwinden. In Spielminute (70.) parierte er einen exzellent getretenen Freistoß glänzend.

Danach kam nochmals Hektik auf als der Schiri einen Betreuer von Selb wegen mehrfachen Reklamierens des Platzes verwies und der Wiesauer Johannes Konrad (80.) nach einer Notbremse die rote Karte sah. Die Heimelf überstand die letzten Minuten dann doch noch ohne Gegentreffer und sicherte sich verdient den nächsten Dreier gegen einen Mitkonkurrenten. Schiedsrichter Küffner leitete die Partie hervorragend.


Erste Mannschaft im Abstiegskampf angekommen

SpVgg 1913 Selb – TUS Förbau 1:3 (1:1)

Schiedsrichter: Weber (Helmbrechts); Zuschauer 70.

Tore: 5. Minute A. Geyer 0:1; 26. Min. J. Geyer 1:1; 62. Min. Letfuß 1:2; 85. Min. 1:3 Letfuß;

 

Einen verdienten Sieg nahm der TUS Förbau mit nach Hause. Der Tabellenvorletzte wirkte cleverer, während Selb 13 gerade mal 20 Minute überzeugte. Schon nach 5 Minuten nutzte A. Geyer eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Dreizehner gnadenlos aus. Nur wenig später fast das 0:2, doch TW Smrha verhinderte durch geschicktes Herauslaufen einen weiteren Treffer. Erst nach 20 Minuten kam der Gastgeber besser ins Spiel und übernahm zeitweise das Spielgeschehen. Die erste Chance für Selb 13 bot sich Söllner, der aus kurzer Distanz neben das Tor schoss.  Nur wenig später wurde Kaya im Sechzehner von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte J. Geyer unhaltbar.

Nach der Pause hatten die Gäste die bessere Taktik und Spielanlage. Selb 13 wirkte stellenweise „blutleer“ und ideenlos. Mit einem herrlichen Spielzug hebelten die Gäste die Selber Abwehr aus und der gerade eingewechselte Letfuß machte den Führungstreffer. Selb 13 mühte sich, doch der Abwehrriegel der Förbauer ließ keine weiteren Chancen zu. Auf der anderen Seite machte Letfuß „den Sack zu“, der mit einem weiteren Konter zum 1:3 abschloss. Ein verdienter Sieg der Gäste aufgrund der Tatsache, dass sich Selb 13 in der zweiten Spielhälfte keine einzige Chance erspielte. Mit der Heimniederlage befinden sich die „Dreizehner“ jetzt mitten im Abstiegskampf.

 

SpVgg Selb 13: Smrha – P. Meier, Baumann, Zila, Söllner, Thumser, Walter, Kröniger, Geyer, Kaya, J. Meier. Eingewechselt: Giunta, Sommer.

TUS Förbau: Bachstein – Geyer Andörfer, Hauptmann, Hauer, Merz, Ander, C. Torlutter, Winkler, Jäger, Weiß. Eingewechselt: Bablli, J. Torlutter, Letfuß


Ausgelassene Torchancen rächen sich

SpVgg Selb 13 – SG Marktredwitz 2:3 (2:1)

Schiedsrichter: Nürnberger (Köditz) leitete hervorragend; Zuschauer: 60

Tore: 5. Min. 0:1 Issa, 21. Min. 1:1 Walter, 43. Min. 2:1 Kaya, 57. Min. Werner 2:2; 69. Min. 2:3 Werner.

 

Der Aufsteiger aus Marktredwitz war zu Beginn die agilere Mannschaft. Bei Selb 13 passte die Abstimmung in der Defensive noch nicht. Die Gäste nutzen die erste Unsicherheit der SV-Abwehr bereits in der 5. Spielminute aus. Die Dreizehner brachten den Ball nach einem Eckball nicht aus der Gefahrenzone und Issa stand goldrichtig. Danach übernahmen die Selber das Kommando und erspielten sich einige sehr gute Chancen. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Spielgemeinschaft. Einen tollen Spielzug, ausgehend von Kröniger und Söllner, vollendete Walter mit einem Volleyschuss zum Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit erzielte Kaya nach einem Abpraller den Führungstreffer. Söllner, Kaya und Geyer vergaben zuvor noch einige Hochkaräter.

Nach der Pause kamen die Gäste mit mehr Elan aus der Kabine, dagegen wirken die Dreizehner schläfrig. Einen weiten Ball erlief sich Werner, und der zog einfach mal aus 25 Metern ab. TW Smrha stand bei der Aktion etwas zu weit vor dem Tor und der Ball zappelte im Netz. Selb 13 hatte zu dem Zeitpunkt total den spielerischen Faden verloren. Auch die Abwehr war in einigen Situation nicht ganz im Bilde. Dafür bedankte sich Werner freistehend mit seinem zweiten Tor. Erst danach versuchten die Selber wieder ins Spiel zu finden. Doch der Aufsteiger verteidigten den Vorsprung mit Hilfe der Dämmerung und fehlenden Sicht glücklich bis zum ersehnten Schlusspfiff.

 

SpVgg Selb 13: Smrha – Baumann, Söllner, Walter, Geyer, J. Meier, P.Meier, Müller, Thumser, Kröniger, Kaya. Eingewechselt: Simsek, Sommer

SG Marktredwitz: Göhlert – Wolf, Eckardt, Grumme, Werner, Wohlrab, Sahin, McLean, Mistzal, Schuller, Issa. Eingewechselt: Willumeit, Zürner, Root


Spiel in Wunsiedel gedreht - "Erste" mit wichtigem Auswärtssieg

ASV Wunsiedel – SpVgg Selb 13 2:3 (2:1)

Schiedsrichter: Nacak (Kulmbach) Zuschauer: 110; Tore: 15. und 25. Min. Radler 1:0 (Foulelfmeter) und 2:0, 27. Min. Thumser 2:1, 47. und 73. Min. Geyer 2:2 (Foulelfmeter) und 2:3; Rote Karte: Wilhelm (84./ASV, wegen grobem Foulspiel)

Beide Mannschaften standen in der Anfangsphase gut in der Abwehr. Nach einem ungeschickten Einsteigen von Zila (SV) verwandelte Radler den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0. Noch mehr Sicherheit hätte den Hausherren das 2:0 – erneut traf Radler – geben sollen, doch das Gegenteil war der Fall. Selb nutzte eine Unsicherheit in der ASV-Abwehr und kam fast postwendend durch Thumser zum Anschlusstreffer. Kurz nach der Pause kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter, den Geyer sicher verwandelte, zum Ausgleich. In der 53. Minute hatte Selb eine sehr gute Möglichkeit durch Walther, der jedoch frei vor dem Tor aus kurzer Entfernung vergab. In der 73. Minute gelang den Gästen doch der Siegtreffer. Nach einem Eckball drückte Kapitän Geyer den Ball zum 2:3 über die Linie. In der Schlussphase versuchte der ASV in Unterzahl alles, doch fehlte das nötige Glück. Letztlich ging der Sieg der Gäste in Ordnung. Für den ASV, der nach der 2:0-Führung stark abbaute, war es die dritte Niederlage in Folge.


Nach klarer Führung war Zittern angesagt

SpVgg 1913 Selb – FC Lorenzreuth 3:2 (2:0)

 

Schiedsrichter: Eren (Hof); Zuschauer: 90;

 

Tore: 6. Min. Söllner 1:0; 31. Min. Walter 2:0; 49. Min. Zila 3:0; 50. Min. Selkert 3:1; 78. Schraml 3:2.

 

Gelb-Rot: 77. Min Reiß (Lorenzreuth)

 

 

Nach einem klaren 3:0-Vorsprung zitterte sich die SpVgg Selb 13 am Ende noch zum Sieg. In der ersten Spielhälfte dominierten die Selber den Gast aus Lorenzreuth. Bereits nach 6 Minuten spielte Kaya mustergültig für Söllner in die Gasse, und der ließ TW Möchel keine Chance. Das 2:0 besorgte Walter mit einem tollen Freistoßtor hart an der Strafraumgrenze, nachdem Reiß Kaya etwas ungestüm von den Beinen geholt hat. Nur wenig später verzog der Dreizehner Simsek aus kurzer Distanz.

 

Auch nach der Pause spielte der Gastgeber zunächst überlegen. Nach einem Eckball stand Zila goldrichtig und machte per Kopf das eigentlich beruhigende 3:0. Doch die Freude über den Treffer währte nicht lange. Vom Anstoß weg – der Gastgeber war anscheinend noch im Torjubel – überraschte Selkert im Nachschuss nach einem Eckball die Selber Hintermannschaft. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Gäste das Spielgeschehen, allerdings ohne die Selber zunächst ernsthaft in Gefahr zu bringen. Diese verlegten sich mehr auf das Konterspiel. Bei einem dieser Gegenzüge wurde Kaya wiederum unsanft vom bereits mit Gelb vorbestraften Reiß von den Beinen geholt. Dem gut leitenden SR Eren blieb nichts anderes übrig, als Reiß mit Gelb-Rot für wiederholtes Foulspiel vom Platz zu schicken. Eigentlich wäre die Partie für Selb 13 nach dem Platzverweis für Lorenzreuth gelaufen gewesen. Doch nur 2 Minuten später vernaschte Schraml geschickt nach schnell ausgeführtem Freistoß die gesamte SV-Hintermannschaft und schob zum 3:2 ein. Das gab den Gästen anscheinend die zweite Luft und die Dreizehner hatten Glück, dass die Lorenzreuther Stürmer die sich bietenden Chancen nicht nützten und der Selber Keeper Schirmer den nötigen Rückhalt gab. Schiedsrichter Ehren hatte mit dem „farbenfrohen“, teilweise hart umkämpften Spiel – insgesamt gab es 10 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte – keine leichte Aufgabe.

 

SpVgg 1913 Selb: Schirmer – P. Meier, Fritsch, Zila, Giunta, Thumser, Walter, A.Simsek, Kaya, J.Meier. Eingewechselt: Resch.

FC Lorenzreuth: Möchel – Koller, Krull, Weber, Reiß, Ernst, Schwezow, Schraml, Walberer. Eingewechselte: Aksel, Sommer, Seikert


Gutes Spiel bleibt unbelohnt

VFC Kirchenlamitz – SpVgg Selb 13 2:1 (0:0)

Schiedsrichter: Hahn (Trebgast); Zuschauer: 90; Tore: 60. Min. Denizeri 1:0, 84. Min. Simsek 1:1, 85. Min. F. Weiß 1:1; Gelb-Rot: Walter (Selb/80). – Dem VFC Kirchenlamitz genügte bei seinem ersten Heimspiel eine durchschnittliche Leistung, um den ersten „Dreier“ der noch jungen Saison feiern zu können. Die über weite Strecken überlegene Mannschaft mit der besseren Spielanlage war die SpVgg Selb 13, die allerdings zwingende Offensivaktionen vermissen ließ. Kurz vor der Pause musste Bastian Lichtblau (VFC) nach einer unglücklichen Situation – er blieb nach einem Schubser im stumpfen Rasen hängen – verletzt den Platz verlassen und zur Untersuchung ins Krankenhaus. So kam es für Nikolay Triller nach dessem geplanten Karrierenende zu einem frühen Comeback. Das Tempo blieb auch in der zweiten Halbzeit überschaubar. Selb hatte mehr Ballbesitz, Kirchenlamitz lauerte auf Konter. Ein Geniestreich von Denizeri brachte dem VFC nach einer Stunde dann die Führung. Er behauptete geschickt den Ball, scheiterte erst an Torwart Schirmer, traf dann aber im Nachschuss zum 1:0. Das junge Gästeteam gab sich noch nicht geschlagen und kam trotz einer gelb-roten Karte gegen Neuzugang Walter nach 85 Minuten durch einen Kopfball von Simsek zum verdienten Ausgleich. Aber fast postwendend nutzte Florian Weiß eine Schlafmützigkeit der Gäste zum Siegtreffer für die effizienten Hausherren.


Im Endspurt zwei Punkte verloren

SpVgg 1913 Selb – FC Schwarzenbach/S.  2:2 (1:0)

 

Schiedsrichter: Kink (Neustadt a.d.Waldnaab)   Zuschauer: 90

Tore: 43. Min, Kaya 1:0; 77. Min. Kaya 2:0, 85. Min. Fuchs 2:1; 96. Min. Fröhlich 2:2

Gelb-Rot: Saalfrank (68.Min. Schwarzenbach/S.)

 

In einem hart umkämpften Spiel mit vielen gelben Karten und einer Gelb-Roten verschenkten die Dreizehner 2 wichtige Punkte. Die spielerische Überlegenheit glichen die Dreizehner mit Kampfgeist aus. Vor der Halbzeit schloss Kaya einen der wenigen Konter zum 1:0 ab. Nach der Pause wurde das Spiel hektischer und Schiedsrichter Kink verteilte zahlreiche Gelbe Karten. Saalfrank (Schwarzenbach/Saale) nach wiederholtem Foulspiel musste sogar mit Gelb-Rot vom Platz. Der Gastgeber schien nach dem 2:0, wiederum durch Kaya mit einem sauberen Seitfallrückzieher, auf einen sicheren Sieg hinzusteuern. Doch der FC gab nicht auf und erspielte sich in den letzten Minuten trotz Unterzahl noch einige Chancen. Eine davon nützte Fuchs zum 2:1-Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit gelang Fröhlich noch der Ausgleich gegen eine stark nachlassende Selber Mannschaft, die aufgrund des läuferischen Einsatzes zum Schluss stehend K.O. wirkte. Letztendlich ein gerechtes Unentschieden.

 

SpVgg 1913 Selb: Smrha – Meier P., Baumann, Müller, Nickl, Söllner, Thumser, Jülke, Kröniger, Meier J. Kaya. Eingewechselt: A. Simsek, Resch.

1.FC Schwarzenbach/S.: Da Silva – Jung, Luber, Wohn, Schijabiew, Fuchs, Fröhlich, Bertl, Bölükbas, Saalfrank, Löffler


Erfolgreicher Saisonauftakt der "Ersten"

SpVgg 1913 Selb – SV Mitterteich 2   1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Viehrig (Naila),  Zuschauer: 75;

Tor: 49. Min. 1:0 Sommer;

 

Einen erfolgreichen Auftakt feierte die SpVgg Selb 13. Die neu formierte, junge Mannschaft des Bezirksligaabsteigers hatte aber zunächst Glück, dass der Mitterteicher Weiß bereits in der 16. Minute einen Foulelfmeter an den Pfosten schoss. Das Spiel hätte vielleicht einen anderen Ausgang genommen. Danach fanden die Dreizehner besser ins Spiel und wurden selbstbewusster. Kaya und Geyer versemmelten jedoch hochkarätige Chancen. Auch nach der Pause machten die Selber Druck und wurden mit dem 1:0 durch den eingewechselten Sommer für den läuferischen Aufwand belohnt. In der Folge verpasste man das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, sodass Mitterteich sich weiterhin Hoffnung auf den Ausgleich machen durfte. Die letzte Viertelstunde drehten die Gäste mächtig auf, und die SV-Abwehr um TW Smrha leistete Schwerstarbeit. Doch mit Glück und Geschick wurde der knappe Vorsprung bis zum Abpfiff gehalten. Bei Selb 13 ragten aus einer kämpferischen Mannschaft noch Zila, Thumser, Kaya und TW Smrha heraus. Bei Mitterteich verhinderte TW Schultes mit klasse Paraden einen höheren Rückstand.

 

Spielvereinigung Selb 13: Smrha – Meier P. , Baumann, Müller, Zila, Maisel (ab 20. Min. Sommer), Söllner, Thumser, Kaya, (ab 90. Min. Nickl) Geyer, Meier J. ;

SV Mitterteich: Schultes – Greim, Lang, Sandner, Zintl (ab 77. Min. D.Lauterbacher) , Nothaft, Weiß, Zeus, Käs, Schneider, T. Lauterbacher (ab 60. Min. Krieglsteiner)