19. Spieltag: Selb-Plößberg im Stile einer Spitzenmannschaft

SpVgg 1913 Selb 2 – TV Selb Plößberg  0:6  (0:4)

Schiedsrichter: Kraus (Pechbrunn); Zuschauer: 50

Tore: 14. Min. 0:1 Cengiz; 18. Min. 0:2 Fürst; 37. Min. 0:3 Fürst; 43. Min. 0:4 Fürst; 59. Min. 0:5 Kalas; 90. Min. 0:6 Kuttbay.

Im kleinen Derby hatte die 2. Mannschaft der Dreizehner keine Chance gegen den Tabellenvierten aus Selb-Plößberg. Das Spielgeschehen spielte sich überwiegend in der Hälfte der Dreizehner ab. Und die Tore ließen auch nicht auf sich warten: nach einem Freistoßkracher reagierte Cengiz am schnellsten und staubte ab. Dann kam der Auftritt von Fürst, der mit seinem lupenreinen Hattrick bis zur Pause schon die Vorentscheidung brachte.

Auch nach der Pause fanden die Gastgeber kein Mittel gegen das starke Mittelfeld des TV. Eine der wenigen Chancen für Selb 13 vergab der eingewechselte Seso freistehend vor dem ansonsten wenig geprüften TW Valdmann. Kalas nach feinem Spielzug erhöhte auf 0:5. Den Schlusspunkt zum auch in der Höhe verdienten Sieg setzte Kutbay. Schiedsrichter Kraus überzeugte mit großer Laufarbeit, hatte mit der fairen Partie keine Probleme. WR


18. Spieltag: Dem Favoriten einen Punkt abgeknöpft

SpVgg 1913 Selb 2 – TSV Thiersheim 2   2:2 (1:0)

Schiedsrichter: Rauh (Zedwitz); Zuschauer: 30;

Tore: 35. Min. 1:0 Kaya; 48. Min. 2:0 Leonhardt; 56. Min. 2:1 Marberg; 67. Min. 2:2 Michaelis.

Im Kirchweihderby der Zweiten Mannschaften erkämpfte sich der Tabellenvorletzte SpVgg Selb 13 gegen den Tabellenvierten TSV Thiersheim einen wichtigen Punkt. Lange Zeit sah es sogar nach einem Sieg aus. Der „Dreizehner“ Seso setzte zu Beginn gleich einen  Warnschuss an den Pfosten. Auf der anderen Seite hielt Schirmer einen zweifelhaften Elfmeter. Für die 1:0-Führung sorgte der schnelle Kaya, der nach einem klugen Pass plötzlich allein vor TW Brtva stand. Der Gastgeber war in den ersten Halbzeit durchaus ein ebenbürtiger Gegner.

Mit einem Paukenschlag eröffnete Leonhardt die zweite Halbzeit, der aus 25 Metern die Kugel unhaltbar ins Dreieck schoss. Danach wurden die Gäste um Spielführer Stocker stärker. Nach einem Eckball stand Marberg goldrichtig und ließ TW Schirmer keine Chance. Den Ausgleichstreffer erzielte Michaelis, der bei einer scharfen Hereingabe von Stocker nur noch den Fuß hinhalten musste. Bis zum Ende tat sich nicht mehr viel und die Selber freuten sich über einen mehr als verdienten Punktgewinn.


13. Spieltag: Notelf der Dreizehner kämpft aufopferungsvoll

FC Vorwärts Röslau II – SpVgg Selb 13 II 5:1 (4:0)

Schiedsrichter: Fuchsstadt (FFC Hof) leitete souverän; Zuschauer: 60; Tore: 8. Min. Leonhardt 1:0 (Eigentor), 20. Min. Siniawa 2:0, 30. Min. Sieg 3:0, 32. Min. Siniawa 4:0, 56. Min. Sieg 5:0, 75. Min. Baumann 5:1. – Im Duell der beiden Bezirksliga-Reserven kamen die Gastgeber zu einem ungefährdeten Heimsieg. Um auf Nummer sicher zu gehen, wurden mit Siniawa, Kurdoglu und Manzke kurzerhand drei Spieler aus dem Bezirksligateam in die heimische Startelf beordert, die im vorhergehenden Spiel der ersten Garnitur lange Zeit auf der Ersatzbank schmoren mussten. Unsere Truppe hatte einmal mehr viele Ausfälle zu verkraften, bemühte sich jedoch redlich und kam mit teils gefälligem Spiel nach vorne ihrerseits hin und wieder zu Chancen. Zwingender waren freilich die Gastgeber, die besonders über Spörl und Kurdoglu viel Druck machten und bis zur Halbzeit ein sicheres 4:0 herausschossen. Nach dem Pausenpfiff ließen es die Röslauer – bei mittlerweile schwierigen Platzverhältnissen – etwas ruhiger angehen. Unser Team suchte immer wieder den Weg nach vorne. Timo Baumann war es vorbehalten, mit einem Traumtor aus gut 30 Metern den Ehrentreffer für uns zu erzielen. Einem weiteren Treffer für uns verweigerte der gut leitende Schiedsrichter die Anerkennung, als der Röslauer Schlussmann nach einem Freistoß den Ball durch die Hände gleiten ließ und ein Verteidiger erst hinter der Torlinie klärte.


11. Spieltag: Keine Tore und keine Punkte gegen Wunsiedel

Spielvereinigung Selb 13 II – ASV Wunsiedel II  0:2 (0:0)

SpVgg 1913 Selb 2: Schirmer – Kaiser, Plavnicky, Baumann, Kilic, Fechner, Seso, Seefeld, Kaya, Ahmad, Küspert. Eingewechselt: Resch, Hirschmann, Krätzer.

Schiedsrichter: Eren (SpVgg Bayern Hof), Zuschauer: 30;

Tore: 71. Min. 0:1 Steininger (Foulelfmeter); 80. Min. 0:2 Neudert.

Wieder keine Punkte für die Dreizehner im Heimspiel gegen die Zweite des ASV Wunsiedel. Der Gastgeber spielte in der ersten Halbzeit gefällig nach vorne. Das größte Problem: zahlreiche Torchancen wurde durch Kaya, Seso und Ahmad vergeben. Auch in der zweiten Spielhälfte lagen zunächst die Vorteile auf Selber Seite. Doch die Tore machte der Gast. Einen Foulelfmeter verwandelte Steininger sicher. Die Entscheidung fiel in der 80. Minute nach einem klassischen Konter durch den agilen Neudert. In der Schlussminute verschossen die Dreizehner zu allem Übel noch einen Elfer.


10. Spieltag: Aufstiegsaspirant zu stark für unsere "Zweite"

SpVgg Weißenstadt - SpVgg 1913 Selb 2 4:1 (2:0)

ZS: 80; SR: Prudlo (Marktredwitz)

Tore: 23. min 1:0 Herold, 29. min 2:0 Stäudel, 54. min 3:0 Berthold, 61. min 3:1 Seso, 72. min 4:1 Jedrzejewski

 

Mit einem hoch verdienten Sieg kehrt die SpVgg wieder in die Erfolgsspur zurück. Nachdem Seso (Selb) die erste Chance des Spiels vergab, übernahm die Heimelf das Kommando. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor. Herold, nach schöner Vorarbeit von Schmidt, brachte Weißenstadt in Führung. Stäudel erhöhte kurz darauf. Schmidt, Jedrzejewski und Lenk hätten bereits zur Pause für die Entscheidung sorgen können. Nach der Pause das gleiche Bild. Weißenstadt war die klar bessere Mannschaft und Kapitän Berthold sorgte schließlich für die Entscheidung. Gästekeeper Schirmer und das eigene Unvermögen verhinderten einen höheren Sieg. Neben Schiedsrichter Prudlo waren Schünzel und Stäudel die stärksten Akteure.


9. Spieltag: Die Zweite jetzt auf einem Abstiegsplatz!

FC Hohenberg/Schirnding - SpVgg 1913 Selb II 4:1 (2:0)

FC Hohenberg/Schirnding: Jilek - Zeitner, Kupfer, Göybulak, Müller, Micuda, Riedl, Quilitzsch, Löhner, Griesch, Launek. Eingewechselt: Jandl, Legat, Schmitt.
SpVgg 1913 Selb 2: Schirmer - Baumann, Leonhardt, Maisel, Donner, Jülke, Kaiser, Seso, Kilic, Ahmad, Seefeld. Eingewechselt: Fechner.
Schiedsrichter: Jahn (Wunsiedel) leitete gewohnt sicher; Zuschauer: 60; Tore: 31. Min. Quilitzsch 1:0, 43. Min. Göybulak (Foulelfmeter) 2:0, 62. Min. Seso 2:1, 78. Min. Quilitzsch 3:1, 87. Min. Micuda 4:1.
Der Tabellenvorletzte FC Hohenberg/Schirnding gewann das Kellerkinderduell zwar verdient, aber um etwas zu hoch. Von Beginn an entwickelte
sich ein kampfbetontes Fußballspiel, in dem die Spielgemeinschaft deutlich mehr Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Der FC ging vor der Pause durch ein Tor von Quilitzsch und einem Foulelfmeter mit 2:0 in Führung. Nach der Pause wurden die „Dreizehner“ stärker und Seso gelang der Anschlusstreffer. Doch in der Schlussphase rappelte sich die Spielgemeinschaft noch einmal auf und feierte dank größerem Siegeswillen einen letztendlich verdienten Sieg. Es war der erste Dreier in dieser Saison für den Gastgeber. Mit dieser Niederlage stehen die Dreizehner jetzt auf einem Abstiegsplatz.


8. Spieltag: Zweite Mannschaft verspielt 3-Tore-Führung

SpVgg 1913 Selb 2 – TSV Arzberg-Röthenbach 2   5:6 (3:1)

Schiedsrichter: Skiba (Oberkotzau) Zuschauer: 30

Tore: 15. Min. 1:0 Seso; 27. Min. 2:0 Seso; 32. Min. 3:0 Ahmad; 45. Min. 3:1 Schauer; 51.Min. 3:2 Schaffhauser; 52. Min. 3:3 Schauer; 68. Min. 4:3 Seso, 78. Min. 4:4 Simonides, 79. Min. 4:5 Wandura; 80. Min. 4:6 Träumer; 87. Min. 5:6 Ahmad;

Im Spiel der momentanen Tabellenkinder behielt der TSV Arzberg-Röthenbach glücklich die Oberhand. Dabei gaben die „Dreizehner“ eine 3:0-Führung aus der Hand durch Tore von Seso (2x) und Ahmad. Kurz vor der Pause gelang Schaffhauser überraschend der wichtige Anschlusstreffer. Konditionell anscheinend am Ende gab es nach der Pause eine „unterirdische“ Vorstellung des Gastgebers. Der TSV glich innerhalb von 2 Minuten zum 3:3 aus. Seso mit seinem dritten Teffer erzielte zwar erneut die Führung. Doch die Gäste ließen nicht nach und mit 3 Treffern durch Simonides, Wandura und Träumer in Folge zog man auf 4:6 davon. Ahmad gelang kurz vor dem Abpfiff noch der Anschlusstreffer.

SpVgg Selb 13 2: Hirschmann- Leonhardt, Baumann, Maisel, Ü. Öztürk, Seefeld, Kilic, Seso, Lang, Ahmad, U. Öztürk. Eingewechselt: Krafczyk, Plavnicky, Kaiser.

TSV Arzberg-Röthenbach 2: Schneider – Hederer, Hecht, Simonides, Koffmane, Burger, Meister, Riedl, Schauer, Kunstmann, Träumer. Eingewechelt: Wandura, Schaffhauser, Martin


7. Spieltag: SV-Zweite gegen Tabellenführer chancenlos!

SpVgg 1913 Selb 2 - TUS Erkersreuth 0:4 (0:2)

SpVgg 1913 Selb 2: Hirschmann - Leonhardt, H. Simsek, Baumann, Donner, A. Simsek, Seso, Kilic, Maisel, Ahmad, Lang. Eingewechselt:
Krätzer, Öztürk, Kaiser.
TUS Erkersreuth: Wunderlich - Dörr, Stäsche, E. Bengs, Broz, Svoboda, Ulbricht, Svehla, Federau, P. Bastl, L. Bastl. Eingewechselt: Hawel, Novotny, W. Bengs.
Tore: 1. Min. 0:1 Dörr, 25. Min. 0:2 Ulbricht, 75. Min. 0:3. Svoboda, 79. Min. 0:4. W. Bengs.
SR: Fiebig (Neusorg); Zuschauer: 50
In einer einseitig geführten Partie entführten die Gäste verdient drei Punkte von der Weißenbacher Straße. So war es Dörr, der bereits nach einer Spielminute, aufgrund einer Unachtsamkeit in der Selber Hintermannschaft, das 1:0 aus Sicht der Gäste erzielen konnte. Ulbricht erhöhte dann in der 25. Minute auf 2:0 für den TuS. Chancen für den Hausherren blieben Mangelware und so ging man auch dann in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hat. Die Gäste bemühten sich um eine Resultatsverbesserung und der Gastgeber hielt tapfer dagegen. So war es Swoboda, der in der 75. Min. auf 3:0 und Bengs in der 79.Minute, die den verdienten Endstand für den TuS herstellen konnten.
Eine höhere Niederlage verhinderte die doch gut organisierte Abwehr des Gastgebers und der an diesem Tag gut aufgelegte Torhüter der Heimmannschaft, Markus Hirschmann.


5. Spieltag: "Zweite" mit Derbypleite gegen Schönwald

SpVgg 1913 Selb 2 – 1.FC Schönwald 1:5 (0:4)

Schiedsrichter: Kasper (Furthammer), leitete wie gewohnt sicher;

Zuschauer: 65

Tore: 2. Min. 0:1 Sockel, 23. Min. 0:2 Dirr; 35. Min. 0:3 Sockel; 44. Min. 0:4 Richter; 63. Min. 1:4 Seso; 87. Min. 1:5 Sockel;

Nach zwei deftigen Niederlagen in Folge wollte die 2.Mannschaft der Dreizehner eigentlich wieder Punkten. Doch der 1.FC Schönwald stellte sich als kampfstarke Truppe heraus, die ebenfalls einen Sieg anpeilten. Bereits in der 3. Minute eröffnete der agile Sockel den Torreigen für die Gäste. Dirr, wiederum Sockel und Richter schraubten bis zur Halbzeit mit schönen Spielzügen den Spielstand auf 4:0 . Dabei konnten die Dreizehner froh sein, dass die Gäste noch zahlreiche Torchancen vergaben. Auch nach der Pause wussten die schläfrigen Dreizehner kein Konzept gegen hellwache Schönwalder. Die Knirsch-Schützlinge gewannen jeden Zweikampf und wussten immer wieder, wie man die Abwehr die Dreizehner vor Probleme stellt. Einzig die Torausbeute war miserabel. Auf der anderen Seite war die Schönwalder Abwehr hellwach, der Sturm der Dreizehner eher ein kleines Lüftchen. Seso gelang zwar in der 63. Minute im Nachschuss der Anschlusstreffer, das war es auch schon. Kurz vor dem Ende erzielte der beste Schönwalder Sockel den hochverdienten 5:1-Endstand. Mit dieser Einstellung kommen auf die Zweite der Dreizehner schwere Zeiten in der Kreisklasse, während Schönwald etwas beruhigter in die nächsten Spiele gehen kann.

 

SpVgg 1913 Selb: Hirschmann – Baumann, Leonhardt, Krafczyk, Zila, Schiener, Seso, Seefeld, Küspert, Geyer, Lang. Eingewechselt: Fechner, Öztürk.

1.FC Schönwald: Kick – Kärner, Fritzsch, Richter, Groß, Sockel, Ziegler, Pusch, Geyer, Gräf, Dirr. Eingewechselt: Pleißner, Koutecky, Abdulrahim Ai S.


4. Spieltag: Verdienter Sieg im kleinen Derby für Selb-Plößberg

TV Selb-Plößberg - SpVgg 1913 Selb 2 5:1 (2:1)

TV Selb-Plößberg: P.Valdmann, N.Köppel (41.Min.N.Worschischek), D.Worschischek, A.Braun, J.Müller (62.Min.T.Aydin-Nowak), D.Müller, F.Schuldner, P.Müller, Chr.Fürst, S.Cengiz (80.Min.M.Künzel), E.Kutbay.
SpVgg 1913 Selb 2: S.Schirmer, T.Baumann, B.Krafczyk, M.Fritsch, A.Giunta, H.Seso (26.Min.M.Ahmad), V.Kaya, J.Küspert, A.Simsek, J.Plavnicky (74.Min.J.Kaiser), D.Diener.
Schiedsrichter: Christian Kuhbandner - A.TVHöchstädt
Zuschauer: 70
Tore: 1:0 (29.) E.Kutbay, 2:0 (32.) D.Müller, 2:1 (34.) V.Kaya, 3:1; (49.) S.Cengiz, 4:1 (68.) Chr.Fürst, 5:1 (80.) E.Kutbay
Gelb: D.Worschischek, A.Braun, N.Köppel (TV); A.Simsek, H.Seso, D.Diener (SV S);
Gelb-Rot: (60.) H.Seso
Das kleine Derby zwischen dem TV Selb-Plößberg und der zweiten Mannschaft der SpVgg Selb 13 bot eigentlich alles, was man in der Klasse erwarten kann. Viele Tore und noch mehr Torchancen, einige Aufreger und Diskusionen mit dem Schiedsrichter und den Gegnern um nichts. Alles was den Fußball schön und interessant macht. Nur die Zuschauerränge waren etwas mäßig besetzt.
Die erste halbe Stunde schenkten sich beide Teams nichts. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei der Gastgeber bis dahin schon die besseren Torchancen besaß. Doch die Führung der TV`ler gelang erst nach einer knappen halben Stunde durch den Ex-Dreizehner Kutbay. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Dominanz der Hausherren merklich stärker. D. Müller versenkte einen Abpraller per Kopf zum 2:1. Der Anschlußtreffer der Gäste durch Kaya lies aber nicht lange auf sich warten, als dieser einen „Aussetzer“ von Köppel zum 2:1 nutzte. Mit diesem Ergebnis wurde die Seiten gewechselt.
Nach der Pause nahm der Druck der Einheimischen mehr und mehr zu. Cengiz erhöhte kurz nach der Pause auf 3:1. Als sich Seso in der 60.Minute die Ampelkarte abholte wegen „Meckern“, wurde die Partie einseitiger. Plößberg erspielte sich nun gute Tormöglichkeiten, die aber leichtfertig vergeben wurden.
In der 68. Minute bediente der starke Kutbay Fürst zum 4:1. Wiederum Kutbay war es, der kurz vor dem Ende den verdienten 5:1-Endstand nach starkem Zuspiel von D. Müller markierte. Alles in allem hatte Plößberg das kleine Derby dominiert und ging als verdienter Sieger vom Platz.
Selb hatte sich durch die unnötige Ampelkarte selbst dezimiert und aus dem Spiel genommen. Schiedsrichter Kuhbander leitete konsequent,
ließ aber manchmal das Fingerspitzengefühl in einem sehr fairen Kreisklassenspiel vermissen. Im Spiel am kommenden Sonntag gegen den FC
Schönwald sollte die 2. Mannschaft der Dreizehner wieder mehr Engagement zeigen, um nicht in die Abstiegszone abzurutschen.


3. Spieltag: Zweite Mannschaft mit erster Saisonniederlage gegen starke Thiersheimer Reserve

 

TSV Thiersheim II – SpVgg Selb 13 II 8:1 (3:0)

 

Schiedsrichter: Richter (ATSV Münchberg-Schlegel); Zuschauer: 50
Tore: 4. Min. Jeschke 1:0, 35. Min. Stocker 2:0, 42. Min. Stocker 3:0, 58. Min. Vates 4:0, 65. Min. Vates 5:0, 68. Min. Stocker 6:0, 75. Min. Hecht 7:0 (Foulelfmeter), 84. Min. 8:0 Jeschke, 90. Min. Leonhardt 8:1

Das war eine klare Angelegenheit für die Thiersheimer Bezirksligareserve. Die Gäste versuchten zwar mitzuspielen, hatten aber dem Offensivspiel der Heimelf nichts entgegenzusetzen. Einzig die Chancenverwertung, vor allem in der ersten Halbzeit, war beim TSV mangelhaft. (Quelle: TSV Thiersheim)


2. Spieltag: Punkt beim Favoriten in Nagel geholt

1. FC Nagel - SpVgg Selb 13 II 1:1 (1:0)

Ein unerwarteter Punktgewinn beim Meisterschafts-Mitfavoriten gelang unserer zweiten Mannschaft. Die frühe Führung von Seibert konnte Volkan Kaya Mitte der zweiten Halbzeit ausgleichen. Damit konnte man an die guten Ergebnisse der Vorsaison anknüpfen, als man gegen Nagel ungeschlagen blieb und vier Punkte aus den beiden Spielen verbuchen konnte.


1. Spieltag: "Zweite" mit Traumstart in die Saison

SpVgg Selb 1913 II : FC Martinlamitz 9:2 (3:1)

SpVgg Selb 1913: Schirmer, Krafcyk, Reim, Fritsch, Öztürk, Lang, Küspert, Kaya, Seso, Baumann, Maisel
Eingewechselt: Schiener, Leonhardt und Sommer

 

FC Matinlamitz: Bachstein, Patzer, Haidvogl, Schmidt, Ercuk, Merz, Klein, Alatrash, Pokorny, Mayer, Fischer
Eingewechselt: Kube, Jäger und Markhof

 

Schiedsrichter : Mielsch (FC Lorenzreuth) war ein sicherer Leiter der Partie

Rote Karte: 62. Min. Haidvogl (FC Martinlamitz) absichtliches Handspiel im Strafraum

 

Zuschauer: 50
Tore: 6. Min. Mayer 0:1, 10. Min. Lang 1:1 (Foulelfmeter), 18. Min. Fritsch 2:1, 46. Min. Küspert 3:1, 62. Min. Kaya 4:1 (Handelfmeter), 65. Min. Kaya 5:1, 75. Min. Seso 6:1 (Foulelfmeter), 83. Min. Kaya 7:1, 85. Min. Schiener 8:1, 87. Min. Kaya 9:1, 88. Min. Merz 9:2
In der ersten Halbzeit sah es gar nicht nach einem am Ende so klaren Sieg für die Gastgeber aus. Gleich nach 6 Minuten nutzte Mayer eine Unachtsamkeit in der Abwehr des Gastgebers aus und schoß aus 16 Metern zum 1:0 für die Gäste ein.
Kurz danach wurde Fritsch im Strafraum gefoult und Lang glich per Foulelfmeter für die Selber aus. Fritsch war es auch, der in der 18. Minute seine Farben mit 2:1 in Führung brachte. Küspert erhöhte durch eine schöne Direktabnahme auf 3:1, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.
Die Gäste hatten aber kurz vor der Halbzeit noch zwei klare Möglichkeiten, die leichtfertig vergeben wurden.
Nach der Halbzeit wurde die Überlegenheit der Porzellanstädter aber immer größer. Die Selber präsentierten sich in einem körperlich fitteren Zustand als die Gäste, was durch die sehr gute Trainingsbeteiligung begründet ist.
So fielen die Tore auch wie reife Früchte. Dem jungen Kaya war es vorbehalten, noch vier mal für die SV einzuschießen.
Seso und Schiener durften sich auch noch in die Torschützenliste eintagen. Für den FC Martinlamitz verkürzte Merz noch kurz vor Schluß auf 9:2.
Schiedsrichter Mielsch leitete besser als es der FC Martinlamitz gesehen habe will.