Dreizehner-Reserve hält im Derby lange mit

SpVgg 1913 Selb 2 – TV Selb-Plößberg  1:3 (0:0)

 

Schiedsrichter: Kutschenreuther (Wackersberg); Zuschauer: 30;

 

76. Min. Schuldner 0:1; 82. Min. Kirstein 0:2; 84. Min. Kirstein 0:3, 91. Min. Seso 1:3

 

 

Lange Zeit konnte die zweite Mannschaft der Dreizehner mithalten. Selb-Plößberg hatte zwar Feldvorteile, tat sich aber schwer den gut gestaffelten Abwehrblock des Gastgebers zu knacken. Die wenigen Möglichkeiten waren eine Beute von SV-Keeper Schirmer. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck. Bei Selb 13 schwanden mit zunehmender Spieldauer die Kräfte. Aber erst ein umstrittener Freistoß brachte Selb-Plößberg auf die Siegerstraße. Der agilste Spieler vom TV, Kirstein, machte mit einem Doppelpack in den letzten 10 Spielminuten den Auswärtssieg perfekt. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang Seso noch der Ehrentreffer.


"Zweite" nahe an einer Überraschung

TSV Arzberg-Röthenbach - SpVgg Selb 13 II 2:1 (0:1)

Tore: 2. Min 0:1 Draksl; 68. Min. Heinze T. 1:1 , 79. Min Pleschke 2:1;

Zuschauer: 30
Schiedsrichter: Özdemir (Gefrees)
Fast wäre den „Dreizehnern“ beim Tabellendritten eine Überraschung gelungen. Nach einem kurzen Abtasten in der Anfangsphase erlief sich
Draksl einen Fehlpass und konnte alleinstehend vor Vosyka zur überraschenden Gästeführung einschieben. Der TSV ließ sich von dem Rückstand nicht entmutigen und bestimmte das Spiel. Einige gute Chancen wurde aber leichtsinnig vergeben, oder man scheiterte am guten Gästekeeper Schirmer. Auch nach der Pause bestimmten der TSV das Spiel, konnten aber zunächst gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste aus der Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich ließ Kindl in der 55. Minute liegen, als er einen Foulelfmeter nicht verwandeln konnte. Der Ausgleich war Heinze vorbehalten, der nach einem schönem Zuspiel von Pleschke den Ball in der 68. Minute mit etwas Glück über die Linie drückte. Die Heimelf wollte nach dem Ausgleich noch mehr und wiederum war es Pleschke der goldrichtig stand und die verdiente Führung erzielte. Die Gäste waren danach bemüht wieder ins Spiel zu finden. Der TSV ließ aber nichts mehr anbrennen
und hatte die Möglichkeit das Ergebnis noch höher zu schrauben. Alles in allem ein verdienter Sieg des Gastgebers.


SpVgg 1913 Selb 2 – ATG Tröstau 2:1 (1:0)

 

Schiedsrichter: Meyer (Martinsreuth) hatte nicht seinen besten Tag; Zuschauer: 50.

 

Tore: 42. Min. Thumser 1:0; 66. Min. Ponader 1:1; 70. Min. Sommer 2:1;

Mit dem ersten Sieg in dieser Saison meldete sich die 2. Mannschaft der SpVgg Selb 13 wieder zurück. Das Mitwirken des alten „Haudegen“ Kowalczyk wirkte sich dabei sehr positiv aus. Zunächst hatten die Gäste mehr Spielanteile. Doch nach 20 Minuten fingen sich die „Dreizehner“ und erspielten sich einige gute Chancen. Eine davon nützte Thumser nach Kopfballverlängerung von Sommer. Nach der Pause hielt Gästetorwart Cannon die Tröstauer zunächst mit guten Paraden im Spiel. Einen Konter vollendete Ponader zum glücklichen Ausgleich. In der 70. Minute kam dann der Auftritt von Kowalczyk, der die gesamte ATG Hintermannschaft umkurvte und für Sommer mustergültig auflegte. Danach verwalteten die Dreizehner den Vorsprung, was fast „in die Hose“ gegangen wäre. SV-Keeper Schirmer entschärfte eine Großchance für die Gäste kurz vor dem Schlusspfiff. Ein verdienter Sieg für die Selber, was für die Zukunft hoffen lässt.

 

SpVgg 1913 Selb 2: Schirmer – J. Meier, Baumann, Müller, Giunta, N. Maisel, Thumser, Draksl, Kowalczyk, Lang, Sommer. Eingewechselt: T. Nickl, Heleske.

ATG Tröstau: Cannon – Schraml, Pausch, Kappauf, Sadek, Hopf, Schieweck, Ponader, Schicker, Hankl. Böhringer. Eingewechselt: Sticht, Braun, Reilender


Zweite Mannschaft mit erstem Punkt - starke zweite Hälfte nur teilweise belohnt

ASV Wunsiedel II – SpVgg Selb 13 II 1:1 (1:0)

Schiedsrichter: Rauh (Zedwitz); Zuschauer: 30; Tore: 31. Min. Falck 1:0, 79. Min. Engler 1:1

Im ersten Durchgang war der ASV die tonangebende Mannschaft. Bereits in der zehnten Minute vergab der Gastgeber einen Foulelfmeter durch Strößenreuther. In der 31. Minute erzielte Falck nach einem guten Zuspiel von Strößenreuther die Führung. Nach der Pause wurden die Gäste stärker, doch die größte Chance hatte zunächst der ASV durch Rößner, der nur knapp vergab. Elf Minuten vor dem Ende gelang Selb doch noch der Ausgleich. Für beide Mannschaften war es der erste Punkt dieser Saison.


Überlegene zweite Halbzeit reicht wieder nicht zu Punktgewinn

VFC Kirchenlamitz II - SV Selb 13 II 2:1 (2:0)

Zuschauer: 30
Schiedsrichter: K.A

1:0 36. Min. Röll
2:0 40. Min. Jena
2:1 90. Min. Baumann

Nicht unverdient aber am Ende ziemlich glücklich bleiben die Punkte in Kirchenlamitz. Während in der ersten Hälfte nur der Gastgeber spielte, waren die Gäste im zweiten Spieldurchgang gnadenlos überlegen.

Als Röll den Führungstreffer markierte und Jena eiskalt nachlegte, glaubte niemand mehr an eine Dramatik. Durch die Einwechslungen von Geyer und Krätzer riss die SV das Spiel vollkommen an sich. Der VFC kam kaum über die Mittellinie und die Porzellanstädter vergaben einen Hochkaräter nach dem anderen. Als Barthold auf der Heimseite freistehend scheiterte und Baumann in der Nachspielzeit zum Anschluss traf, stand die Partie auf der Kippe. In dramatischen Schlussminuten sicherte Debütant und Schlussmann Kleiner seiner Truppe den Sieg. Aufgrund der ersten Halbzeit und den Kampf bis zum Ende, nicht unverdient. Ein großes Lob gehört ebenfalls den leidenschaftlichen Gästen aus Selb.


"Zweite" mit großem Kampfgeist gegen Furthammer - aber weiter ohne Punkte

SpVgg 1913 Selb 2 – BSC Furthammer 1:4 (0:2)

Schiedsrichter: Günther (Wölbattendorf); Zuschauer: 30;

Rot: 23. Min. Seso (Selb 13)

 

Tore: 42. Min. Aydinli 0:1; 44. Aydinli 0:2 (Foulelfmeter), 70. Min. Kilic, 1:2; 81. Min. Aydinli 1:3, 87. Min. Krasser 1:4.

 

Der Favorit aus Furthammer tat sich schwer gegen eine stark verbesserte 2. Mannschaft der Dreizehner. Den Gästen kam noch zugute, dass sich Seso Mitte der 1. Halbzeit nach einem groben Foul sich mit einem Schubser revanchierte, die Rote Karte war allerdings weit überzogen. Der BSC brauchte zwei Standardsituation, um noch vor der Pause in Führung zu gehen. Mit einem Freistoß und einem Foulelfmeter durch Aydinli ging der Gast in Führung. Selb 13 kämpfte nach der Pause weiter, und kam nach einem Freistoß zum Anschlusstreffer durch Kilic. Danach verließen dem Gastgeber die Kräfte und Furthammer zog auf 4:1 davon.