Jahreshauptversammlung 2018

Zur ordentlichen Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen konnte der alte und neue Vorsitzende der Spielvereinigung Selb 13, Bernhard Kristen, viele Mitglieder im Vereinsheim begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder sparte Kristen nicht mit Lob für seine Mitstreiter. Auch dankte er der Selber Geschäftswelt und den zahlreichen Firmen für das engagierte Sponsoring. Ohne dem stünde der Verein nicht so gut da.

 

In seinem Rechenschaftsbericht gab Kristen einen Rückblick auf die vergangenen 12 Monate. Wichtig war, dass man nach dem Kauf eines anliegenden Grundstücks endlich einen Kanal- und Gasanschluss für das Vereinsheim bekommen hat. Gleichzeitig wurde die Heizungsanlage komplett erneuert. Die hochmoderne Gasheizung in Verbindung mit Solarthermie wird dem Verein viel Geld einsparen. Der Verein hat aber auch viel Geld investiert. Am Vereinsheim konnten weitere Renovierungsarbeiten abgeschlossen werden.  Neue Fenster im 1.Stock wurden eingebaut und auch der Ausbau der Wohnung im 2. Stock wurde vorangetrieben. Große Probleme bereitet im Moment der Fußballplatzbau. Die Aufschüttung des ehemaligen Hartplatzes und der ehemaligen Tennisplätze – auf beiden sollen Rasenspielplätze entstehen - wurde nicht so abgeschlossen, wie man sich das vorgestellt hat. Hier wird man in den nächsten Monaten dran arbeiten müssen, um wieder vernünftige Sportplätze zu haben. Allerdings gestaltet es sich schwieriger als eingeschätzt. Um einen optimalen Rasenplatz zu schaffen, muss viel Geld in die Hand genommen werden. Er bat aber auch die Mitglieder, sich in dieser Sache mehr zu engagieren. Die Anschaffung einer neuen Flutlichtanlage ist ins Auge gefasst. Hier ist noch viel „Schreibkram“ zu erledigen, um die notwendigen Zuschüsse zu erhalten. Wenn möglich, soll die Flutlichtanlage noch in diesem Herbst installiert werden.

 

Weniger erfreut zeigte sich Bernhard Kristen über die sportliche Entwicklung. Der Abstieg der 1. Mannschaft aus der Bezirksliga war nicht zu verhindern. Andere Vereine geben für Mannschaftspieler Unsummen von Geld aus, um in der Bezirksliga oder höherklassig zu spielen. Das kann nicht das Ziel im Amateurfußball sein. Diesen Weg wird er – solange er Vorstand bei den Dreizehnern ist – nicht mitgehen. Einen großen Dank sprach er den Spielern aus, die bis zum Saisonende zusammengehalten haben. Auch der 2. Mannschaft, die mit letzter Kraft den Klassenerhalt in der Kreisklasse geschafft hat, zollte er Respekt. Sicherlich auch ein Verdienst der beiden Trainer Marc Sommer und Christopher Lang. Ein großes Dankeschön gab es auch für Sebastian Schirmer, der im Laufe der Saison kommissarisch die Position des Spielleiters mit übernommen hat.

 

Viele „Baustellen“ gab es laut Kristen im Jugendbereich von den A- bis D-Junioren. Die Spielgemeinschaften haben sich sehr schwierig gestaltet. Um alle Altersklassen zu besetzen, wird man aber auch in Zukunft Spielgemeinschaften eingehen müssen. Stolz ist er auf die Kleinfeldmannschaften. „Was hier geleistet wird, verdient unsere größte Hochachtung“, so der 1. Vorsitzender.   

 

Gespannt war man auf die Ausführungen von Hauptkassier Thomas Krätzer, der Ausgaben in Höhe von fast 173.000 Euro vermeldete. Den größten Anteil daran haben der Kanalbau und die neue Heizungsanlage mit 66.000 Euro. Dem gegenüber stehen Einnahmen in Höhe von 145.000 Euro, was eine Schuldenmehrung von ca. 28.000 Euro bedeutet. Krätzer sieht darin aber kein großes Problem. Die Einsparungen bei Heizung und Warmwasser lassen den Fehlbetrag schnell wieder schmelzen. „Sehr erfreulich sei die Mitgliederentwicklung“, so Krätzer. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 540. Das ist ein Plus von 14 Mitgliedern gegenüber dem letzten Jahr. Einstimmig wurden der Hauptkassier und die Vorstandschaft von der Versammlung entlastet.

 

Die anschließenden Wahlen führte Wahlvorstand Dieter Gebhardt zügig durch. Weiterhin wird Bernhard Kristen den Verein an der Spitze führen. Mit Christopher Lang (2. Vorstand), Andrea Scherr (Geschäftsführerin) und Sebastian Schirmer (Spielausschussvorsitzender) gibt es eine deutliche Verjüngung in der Vorstandschaft. Die Position des neu geschaffenen Jugendkoordinators besetzt Matthias Müller. Alle gewählten Vertreter, siehe separate Aufgliederung.

Der alte und neue Vorstand Bernhard Kristen bat zum Ende der Hauptversammlung alle Mitglieder darum, sich wieder stark für den Verein zu machen. Die SpVgg Selb 13 wird auch in der Zukunft eine wichtige Rolle im Selber Sportleben einnehmen. Er freue sich auf die Zusammenarbeit in den nächsten 2 Jahren mit der jungen Vorstandschaft. Dann ist seine Zeit vorüber und will Platz machen für einen jungen Neuen.


Jahreshauptversammlung 2017

Zur ordentlichen Jahreshauptversammlung hat die SpVgg Selb 13 ins Vereinsheim eingeladen. 1. Vorsitzender Bernhard Kristen begrüßte die anwesenden Mitglieder, darunter auch zahlreich Spieler aus der 1. und 2. Herrenmannschaft. Beim Gedenken an verstorbene Mitglieder erinnerte der Vorsitzende an Dieter Heinze, der in den 80er Jahren als Trainer für die SV tätig war, und an Horst Meisl, der in früheren Jahren in vielen Positionen dem Verein ehrenamtlich beiseite stand. 

In seinem Rechenschaftsbericht gab Kristen noch einmal einen groben Rückblick auf die 17 Jahre seiner Amtszeit als 1. Vorsitzender. Die ersten Jahre waren nicht ganz einfach. Der Verein stand finanziell und strukturell vor großen Problemen. Dem Zusammenhalt und den hervorragenden Leistungen der Vereinsmitglieder ist es zu verdanken, dass der Verein zum heutigen Zeitpunkt auf gesunden Füßen steht. Nach der finanziellen Konsolidierung ist es jetzt wieder möglich zu investieren. Die Banken stufen den Verein mittlerweile als sehr kreditwürdig ein, und so konnten in den letzten zwei Jahren viele Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Ganz wichtig war in seinen Augen der Kauf eines anliegenden Grundstücks, was den lang herbeigesehnten Kanalanschluss ermöglichte. Gleichzeitig wurde eine Gasversorgungsleitung verlegt. Dadurch konnten wir die Heizungsanlage komplett erneuern. Die Umstellung auf eine hochmoderne Gasheizung in Verbindung mit Solarthermie wird dem Verein in den nächsten Jahren viel Geld einsparen. Ein besonderes Lob ging an die Spieler der Mannschaft, die sich sehr an den Renovierungsarbeiten am Vereinsgelände und im Vereinsheim beteiligten. Die Gestaltung der Mannschaftskabine ist sehr gelungen. Zurzeit ist man dabei, die Wohnung im 2. Stock des Vereinsheims herzurichten.

Zur sportlichen Situation meinte Kristen, dass der Aufstieg der Mannschaft in die Bezirksliga absolut richtig war. Bedauerlich ist es nur, dass die Bezahlung von Spielern in den unteren Klassen mittlerweile Züge angenommen hat, die er als 1. Vorsitzender nicht mitgehen wird. Den Spielern ist es mittlerweile wichtiger für ein paar „Nickel“ unterklassig zu spielen. Der rein sportliche Reiz ist nicht mehr gegeben. In dem Zusammenhang lobte Kristen noch einmal die Trainertätigkeit von Haydar Simsek. Ihm ist es zu verdanken, dass der Verein mit vielen jungen und eigenen Spielern den Spielbetrieb für beide Mannschaften aufrecht halten kann. Der Trainerwechsel war aus seiner Sicht trotzdem notwendig. Mit dem neuen Trainer Marc Sommer ist man zuversichtlich, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Für die 2. Mannschaft wird zukünftig Christopher Lang verantwortlich sein. Stark getroffen hat ihn die Auflösung der JFG Hochfranken Selb. Die Unterstützung war seiner Meinung nach seitens der Vereine nicht mehr gegeben. Die Dreizehner haben jetzt im A- und B-Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit mehreren Vereinen. Ab der C-Jugend ist man wieder selbstständig.

Zum Ende seiner Ausführungen bedankte sich Kristen bei all seinen Mitstreitern. „Der Verein steht aufgrund eurer Leistungen so gut wie schon lange nicht mehr da“, so der 1.Vorsitzende. Sein Dank geht auch an Sponsoren und an die Selber Industrie, den Handwerksbetrieben und dem Einzelhandel, die immer ein offenes Ohr für den Verein haben.

Im Anschluss gaben die Abteilungsleiter einen Einblick in die jeweiligen Sparten. Zunächst berichtete Christopher Lang in Vertretung von Spielleiter Burkhard Hillgruber. Zu den herausragenden Leistungen gehört zweifellos der Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga. Zur Winterpause hat doch niemand geglaubt, dass man am Saisonende mit 11 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze steht. Ein großer Verdienst gebührt hier zweifelsohne Trainer Stefan Rogler. Auch die 2. Mannschaft konnte das Ziel, sich in der Kreisklasse zu halten, erfüllen.

Jugendleiter Pohl, zuständig für den Bereich der A- und B-Junioren, teilte mit, dass man zukünftig mit 5 weiteren Vereinen in einer Spielgemeinschaft am Spielbetrieb teilnehmen wird: TSV Thiersheim, Selb-Plössberg, TUS Erkersreuth, SG Marktredwitz und ATV Höchstädt. Die Dreizehner stellen den Hauptanteil an Spielern. Trainiert werden beide Mannschaften von Roman Prybil, Training und Spiele finden für beide Mannschaften in Thiersheim statt. Gespielt wird unter dem Namen SG SpVgg Selb 13. Um überhaupt noch Jugendmannschaften in dieser Altersklasse melden zu können, werden Spielgemeinschaften für die Zukunft unvermeidbar sein.

Für den Schülerbereich berichtete Harald Pohl, in Vertretung von Schülerleiterin Sabine Fischer. Für die C- und D-Junioren stehen ausreichend Spieler zur Verfügung. Trainer sind Justin Göhlert und Klaus Fischer. Als Trainer für die E-Junioren fungiert Jonas Küspert. Die F- und G-Junioren spielen seit Jahren ohne Punktewertung. Als Trainer stehen zur Verfügung Christian Engler, Markus Hirschmann und Thomas Krätzer. Viel Spaß bereitet die Altersgruppe der G-Junioren. 23 Kinder toben sich mit Freude auf dem Fußballgelände aus. In Selb und der näheren Umgebung ist man der einzige Verein, der eine „Pampersgruppe“ für regelmäßige Turniere gemeldet hat.

Vereinsschiedsrichterobmann Reinhard Schindler informierte über die Vereinsschiedsrichter. Mit seinen zwei Mitstreitern Harald Pohl und Jürgen Gleixner stellt der Verein 3 Schiris. Ein besonderes Lob hatte Schindler für Gleixner parat, der in der letzten Serie über 100 Spiele geleitet hat.

Für die Sportkegler berichtete Matthias Schacht, die in der Saison 2016/17 mit einer Herrenmannschaft am Spielbetrieb in der KVOO teilnahmen und in einer Vierer-Liga den 3. Platz belegten. Auch in der Saison 2017/18 wird man wieder mit einer Mannschaft an den Start gehen. Für die Kegelbahnverwaltung berichtete Hans Rummel in Vertretung für den verhinderten Herbert Seidel. Die Kegelbahn ist sehr gut ausgelastet. Mit den weiteren Kegelvereinen KFU Selb, SKC Schönwald und Kolping Selb ist man sehr gut aufgestellt. Auch die anfänglichen Schwierigkeiten mit der neuen Bahn sind behoben, der Kegelbahnbetrieb läuft reibungslos.

Die Damensportgruppe der SpVgg Selb 13 würde sich über mehr Zuspruch freuen, so die Sprecherin Bettina Geyer. Der kleine Kreis an Sportlerinnen trifft sich regelmäßig einmal die Woche. Im Sommer mit den Walkingstecken, im Winter in der Turnhalle in Erkersreuth. Ein großes Lob gab es für Hanna Lippert, die mit viel Spaß für alle ein sehr abwechslungsreiches Trainingsprogramm durchführt.

Vereinsehrenamtsbeauftragter Harald Pohl berichtete über zahlreichen Ehrungen. Höhepunkt war sicherlich die Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten, überreicht durch Innenminister Joachim Herrmann. Thomas Krätzer erhielt den Ehrenamtspreis des DFB und Klaus Rüger wurde mit einer Sonderehrung für langjährige Funktionärsarbeit vom Bayrischen Fußballverband geehrt. Die Ehrenurkunde für besonders verdiente und ehrenamtliche Mitarbeit von der Stadt Selb erhielt Hans Rummel im Rahmen der Sportlerehrung. Pohl dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins und bat die Mitglieder auch zukünftig den Verein zu unterstützen.

Trotz zahlreicher Renovierungsarbeiten und dem Zukauf des Grundstückes konnte Hauptkassier Thomas Krätzer einen Überschuss für 2016 in Höhe von 11.000 Euro verkünden. Für 2017 zeichnet sich aber jetzt schon ein Minus ab. Dringend notwendige Bauarbeiten wie der Abwasserkanal, die neue Heizungsanlage, diverse Renovierungsarbeiten und der Bau von weiteren Fußballplätzen belasten den Verein mit rund 60.000 Euro. Krätzer sieht aber darin kein Problem. Die Einsparungen bei Heizung und Warmwasser werden sich sehr bald bemerkbar machen. Auch die Mitgliederzahl zeigt weiterhin erfreulich nach oben: aktuell verzeichnet der Verein 528 Mitglieder.

Einstimmig wurden der Hauptkassier und die Vorstandschaft entlastet. Ehrenmitglied Willem Schwarze lobte die Vorstandschaft für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren. Der Verein hat sich gut entwickelt und wird auch in der Zukunft eine wichtige Rolle im Selber Sportleben einnehmen.